4. März, 2016
#rn3
1. KF

Unentschieden beim Spiel um Platz 2

1. KF vs. Cono Sur, 04. 03. 2016

#rn3

Max

Martin

Dachs

Stuki

Trinkser

Brodi

Endstand: 0:0 (0:0)

Beste Spieler:

Trinkser, Kästi

Bank:

Kästi, Robert, Goebbi, Remo

Schiedsrichter:

Bernd Weiser, wer auch sonst?

Zuschauer:

Investigativjournalist Meng +1, Tobsen, Sitti, Lise, Andre, Jana und noch ein paar weitere

Spielort:

Lobecksportplatz

Spielbericht:

Wie schon in dem letzten Bericht vom Investigativjournalist Meng angemerkt, ist dort auf dem Lobeck in Kreuzberg eine Mannschaft zusammengewachsen, die einen schönen und mittlerweile auch erfolgreichen Fußball spielen. Man hat als Beobachter das Gefühl die beiden Teams vom THC Franziskaner 1.KF und vom Team Ü101 sind zu einer symbiotischen Einheit verwachsen, und das auch neben dem Platz, was sich wiederum auf dem Platz bemerkbar macht (Fußballerweisheit „Elf Freunde müsst ihr sein“).

Es sei vorweggenommen, dass der Zuschauer auch an diesem Abend nicht enttäuscht wurde. Die Franziskaner trafen in einem tabellarischen Topspiel auf die Lateinamerikaner von Cono Sur. Diese spielstarke und trickreiche Mannschaft war immer schwer zu bespielen gewesen und man musste das ganze Spiel hundertprozentig konzentriert sein. Der Herr Trainer stellte seine Mannen gut darauf ein. Dennoch konnten sie eine anfängliche Überlegenheit des Gastes nicht verhindern. Cono Sur spielte sich ein ums andere Mal ansehnlich durch die Reihen und scheiterten entweder an der Katze Broddack, am eigenen Unvermögen oder am Aluminium. Nur langsam konnte sich der THC aus dem Klammergriff lösen, meldete sich dann aber auch fürs Spiel an und konnte einige gut herausgespielte Angriffe vortragen. Cono Sur hatte aber ebenfalls eine Katze im Tor, die zudem gefühlt drei Meter groß war und neben der Brodi aussah wie ein Hänfling. Der Herr Trainer, der sich selbst erstmal wieder auf die Bank beorderte, wobei man nicht weiß ob aus Selbstlosigkeit oder aus purem Realismus, gab immer wieder die Anweisung über außen zu spielen (O-Ton: Männers, die machen immer nur die Mitte dicht). Das führte dazu, dass es einerseits ein schwerer Abend für #rn3 wurde, der zunehmend gefrustet war. Andererseits kam Max auf der linken Seite immer wieder zum Abschluss. Er versuchte es aus jeder Lage und wurde so zum Ballermann der ersten Halbzeit. Der beste Schuss zischte nur knapp am rechten Knick vorbei. Es war ein flottes Spiel, was sich da entwickelte. Es ging hin und her und es blieb kaum Zeit zum Durchatmen oder Twittern.

Auch in der zweiten Halbzeit spielten beide Mannschaften frisch nach vorn und versuchten ihr Glück. Die Torchancen wurden aufgrund schwindender Kräfte allerding weniger und das Spiel lebte zunehmend von seiner Spannung. Das war auch an der gut besuchten Seitenlinie zu spüren. Unterhielt man sich in Halbzeit eins noch locker wie üblich über dies und das, war am Ende keinem mehr nach Smalltalk. Die Aufregung wurde von Sittis Freundin sogleich in Support umgewandelt. Sie stimmte ein herzliches „ Franziskaner T-H-C“ an. Sie trug es nicht so inbrünstig vor wie El Presidente Bohne, dafür mit feinem dänischen Akzent. Zum Schluss waren die Hausherren dem 1:0 näher als der Gegner dem 0:1. Mit der größten Chance scheiterte Superathlet Martin am Pfosten. Alles in allem war es definitiv ein 0:0 der ansehnlichen Art und den Spielern merkte man neben der Erschöpfung aber auch an, dass dieses Spiel auf gutem Niveau Spaß bereit hatte. Der Herr Trainer schien auch zufrieden, denn seine Mannschaft hatte in der Defensive eine sehr gute Leistung gezeigt, welche aber auch nötig war. Hier ist Trinkser hervorzuheben, der eine bombensichere Abwehr darstellte. Vielleicht weil er als Mann einer mexikanischen Frau die Anweisungen der Gegner durchschaute. So schafft es der Trainerfuchs Robert wieder einmal Kompetenzen effektiv zu bündeln. Der selbsternannte Sohn von Uli Hoeneß hat hier bei den Spielerprofilen mal wieder ganz genau hingeschaut.

Die Spielgemeinschaft THC Franziskaner 1.KF/Ü101 bleibt somit in der Spur und setzt den Kurs der guten Rückrunde fort. Hoffentlich können die Spieler diese Leistung auch gegen die Britzer Legends wieder auf den Platz bringen.

Forza THC!

Kommentar schreiben