12. November, 2018
Linda
1 Kommentar
Frauen

Lobeck-Derby mit überraschendem Ausgang

DFC Kreuzberg III vs. THC Frauschaft, 24. 03. 2018

Anja

Linda

Tine

Ru

Maggi

Antje

Laura

Endstand: 4:3 (1:3)

Beste Spieler:

Ganz klar unsere Tine!

Bank:

Sarah, Cata

Zuschauer:

Benni, Lasse, Pauline, Kerrin, und Anjes gesamte Familie

Spielort:

Lobecksportplatz

Spielbericht:

Das Schöne an seltenen Siegen? Die Frau*schaft kann sie mit Legitimation feiern, wie einen Hauptgewinn. Die Franziskaner*innen hatten am Samstag zum ersten Mal in der laufenden Saison wieder einen dieser kostbaren Momente nach Abpfiff, die wir als „schön, aber vor allem seltsam“ betiteln. Doch das fast entschuldigende „Das ist unser erster Sieg“ beim verabschiedenden Sportsgruß wurde von den Gegnerinnen mit einem fairem „Verdient gewonnen“ beantwortet. 

Ohne große Erwartungen außer natürlich der, dass wir wie immer „Spaß, Spaß, Spaß“ am Spiel haben, geht es am Samstag um 16 Uhr auf dem sonst heimischen Lobeckplatz zum Auswärtsspiel gegen das sympathische Team des DFC Kreuzberg II.

Mit einem Kader von neun Franziskaner*innen wagen wir erneut eine etwas eigenwillige Aufstellungsvariante – wir haben zwei Spielerinnen, die es in den Sturm zieht und die der Meinung sind: zu zweit geht da deutlich mehr.

Bei klarer Novemberluft pfeift ein entspannter, gut gelaunter Schiri die Begegnung zwischen den beiden Kreuzberger Teams mit leichter Verspätung an – und sogar ein paar wenige THC-Fans finden sich am Spielfeldrand ein – vielen Dank für das nette Anfeuern und besonders den Spielerinnen der Kickerinhas für ihren stetigen Support!

Trotz zweier vielversprechenden Chancen in den ersten paar Minuten auf unser Seite, ist es der Schuss einer Spielerin vom DFC Kreuzberg II, der sich für alle Spieler*innen auf dem Feld überraschend noch knapp unter der Latte ins Tor senkt und in der vierten Minute die Führung für die Gegnerinnen bringt. Da Gegentreffer jedoch unser Alltagsgeschäft sind, bringt uns dieser schöne Führungstreffer nicht aus der Ruhe und wir spielen weiter unseren Fußball. Der ist, zugegeben, deutlich chaotischer, als die ruhigen, kontrollierten Pässe der Gegnerinnen – ermöglicht aber dafür den ein oder anderen Überraschungsangriff.

Mit dem offensiv starkem Team von DFC hat die THC-Abwehr jedoch in der ersten Halbzeit einiges zu tun, verteidigt die meiste Zeit bravourös, nur in der zwölften Minute wird die ballführende Spielerin vom DFC nicht früh genug gestört, sodass sie einen gut platzierten Schuss ins linke Eck befördern kann – keine Chance für unsere starke Torhüterin Laura – 2:0 gegen uns.

Auf unsere Spielweise hat das zwischenzeitliche Ergebnis weiterhin wenig Einfluss, nervös macht uns zurückliegen schon lange nicht mehr. Weiterhin spielen wir mutig nach vorne, haben mehrere Chancen durch Traumflanken von Anja auf Linda, durch tolle Dribblingsvorstöße von Antje, durch schnelle Pässe nach vorne von Cata – doch immer kurz vor dem Tor fehlt die nötige Präzision, manchmal auch der schnelle, entschiedene Abschluss. Die Gegnerinnen sind in der Abwehr gut sortiert – und brauchen im Gegensatz zu den Franziskanerinnen an diesem Tag auch deutlich weniger Chancen, um Tore zu machen. In der 18. Minute erhöht der DFC Kreuzberg II auf 3:0 – doch die deutliche Führung wird dem Spielverlauf nicht gerecht.

Kurz vor der Pause gelingt endlich verdient nach einer Ecke und Kuddelmuddel im Torraum das 3:1 für die Franziskaner*innen. Wie der Ball genau reinging? Naja, er rutschte irgendwie ins Netz, reicht manchmal auch.

Motiviert und weiterhin bester Laune, da die schönen Kombinationen im Spiel, auch wenn sie nicht zu Torerfolgen führten, unserem Team großen Spaß machen, geht es in der zweiten Halbzeit auf dem langsam dunkelwerdenden Spielfeld weiter. Endlich wieder Fluchtlichtspiele, hallo Winter!

Die dann folgenden glorreichen drei Tore von unserer Top-Stürmerin Anja in der 36. , 45. und 47. Minuten lassen eine atemberaubende Aufholjagd vermuten. Viel mehr aber spielen wir auch in der zweiten Halbzeit konsequent ähnliche Chancen wie in der ersten Halbzeit heraus, aber in der zweiten Hälfte passen endlich auch die Abschlüsse vor dem Tor. Flanke von Linda auf Anja, Schuss, nur noch 3:2, Dribbling durch Anja, nach starker Vorarbeit aus dem Mittelfeld, 3:3, und schließlich erneut ein langer Pass von Linda auf Anja, den sie durch Vollsprint noch erreicht und mit einem hervorragenden Schuss ins rechte Eck hämmert. Das Zittern, ob wir eine Führung in der 47. Minute tatsächlich bis zum Ende durchhalten würden, verstärkt der jetzt nochmal alles gebende Sturm der Gegnerinnen – doch dank einiger Paraden von unser Torhüterin Laura, vehementen Einsatz von allen Verteidiger*innen und Mittelfeldspieler*innen führte das Offensivpressing nicht mehr zum Ausgleich.  Zur Abwechslung also mal drei Punkte für die Franziskaner*innen – unerwartet, aber verdient. Na dann, Prost!


Kommentare

Tolle Moral! Nach 0:3 ein 4:3 zu holen und über die Ziellinie zu bringen, Hüte ab!

Kommentar schreiben