11. November, 2018
Jens
Ü32

An der Sensation geschnuppert

THC ü32 vs. FSV Hansa 07, 10. 11. 2018

Edu

Rob

Philipp%O

Joscha%D

Lili%O

Bohne%D

Jens%O

Reza

Sebo

Steffen

Bastian

Endstand: 1:1 (0:0)

Tore:

  • 1:0 Gerson (60. Min, Jens)
  • 1:1 Hans A. (80. Min)

Beste Spieler:

Top-Mannschaftsleistung

Bank:

Uwe, Gerson, Markus F., Enrico, Flo

Auswechslungen:

  • 30. Minute Uwe für Edu
  • 30. Minute Gerson für Philipp
  • 35. Minute Markus F. für Rob
  • 46. Minute Flo für Gerson
  • 55. Minute Gerson für Edu
  • 70. Minute Rob für Markus F.
  • 85. Minute Enrico für Rob

Schiedsrichter:

Rolf Jakubasch

Zuschauer:

Lars, Kleinfeldultras, Loud Ladies

Spielort:

Metro Fußballhimmel

Spielbericht:

Was für ein Spiel es war, ließ sich nach 90 Minuten an den Beinen der Protagonisten ablesen. „Ich sehe viele blutige Knie“, sagte Markus F. beim Gang in die Kabine, auch mit Blick auf die eigenen Extremitäten, „das ist ein gutes Zeichen.“ In der Tat war das Derby am Samstag gegen Hansa 07 auf der Metro ein intensives, von Zweikämpfen und auch Fouls geprägtes Match. Der THC-Equipe gelang es dabei, dem Tabellenzweiten ein Unentschieden abzutrotzen: 1:1 hieß es am Ende – bis zehn Minuten vor Abpfiff hatte man dabei sogar geführt und an der Sensation geschnuppert.

Hansa drückte den THC von Beginn an hinten rein; insbesondere Sebo, der zentral in der Abwehr spielte, sowie Bohne und Joscha auf der 6 hatten Schwerstarbeit zu verrichten. Während Hansa vor allem mit hohen Bällen agierte und mehrmals die Chance zur Führung hatte, konterte der THC nur sehr vereinzelt – spielerisch ging nicht so viel. Hansa dagegen hatte gefühlte (und wahrscheinlich auch reale) 80 Prozent Ballbesitz und einen Torabschluss nach dem anderen. Die beste Chance, einen Kopfball aus kurzer Distanz, vereitelte Keeper Basti mit einer sehenswerten Parade.

In der zweiten Halbzeit gelang es dem THC, für etwas mehr Entlastung zu sorgen – direkt nach Anpfiff hatten die Gastgeber ihre stärkste Phase. Zu klaren Gelegenheiten führte das dennoch nicht – aber wozu auch, wenn doch eine Großchance reicht? Es war wieder dieser Markus F., der nach eine Stunde ein Sahnestück von einer Grätsche am Mittelkreis ansetzte – daraus ergab sich über Jens ein blitzsauberer Konter, den Gerson, allein auf den gegnerischen Torwart zusteuernd, eiskalt vollstreckte. Lauter Jubel auf der Gegengeraden – 1:0.

Daraufhin entwickelte sich das zu erwartende Spiel: Hansa drückte den THC erneut hinten rein, die Orangenen kämpften um jeden (Kunstrasen-) Grashalm. Nach 80 Minuten glich Hansa mit einem Schuss aus kurzer Distanz ins rechte Eck aus. Etwas ärgerlich, dass das Tor aus einem Gewusel heraus fiel – also durchaus vermeidbar war. Gegen Ende gab es dann noch ein überflüssiges hartes Foul eines Hansa-Spielers an Lili, was Gelb-Rot nach sich zog. Dennoch: Ein tolles Derby, ein gerechtes Unentschieden, und ein 16 Mann starkes THC-Team, in dem jeder seinen Beitrag zum Punktgewinn leistete.

Nach dem 12:2-Auswärtssieg in der vergangenen Woche beim DJK Neukölln (Spielbericht folgt, wir sortieren noch die Tore) überzeugen die THC-Senioren erneut, diesmal mit Top-Mentalität. Zwei Serien halten damit: Fünf Spiele nacheinander ist man nun ungeschlagen, und vier Mal hintereinander ging der Gegner in der Liga nicht vollzählig vom Platz. Darf so weitergehen.

Kommentar schreiben