9. September, 2016
Edi
3 Kommentare
2. KF

Who the Fu** needs Deutsche Bank Pokal – We not!

BSG BSR vs THC 2. KF, 08. 09. 2016

Willi

Olli

Thor

Johann

Edi%D

Felix

Manu

Endstand: 13:3 (5:1)

Tore:

  • 1:1 Willi (20. Min, Olli)
  • 2:7 Felix (65. Min, Nachschuss)
  • 3:9 Willi (75. Min, Edi)

Beste Spieler:

Fans und Merlin

Bank:

Merge (Felix2), Matze, Merlin

Schiedsrichter:

Edelfan Urmann

Zuschauer:

Edelfan Urmann (hat Schiri gemacht, Danke nochmal), die Crew von The Dudes, Tom, anderer Tom, Oberutan Stevie, Andre auf Krücken, Irie Dread, Regina, Kenny und noch einige mehr, Danke für die Unterstützung und die tolle Stimmung!!!

Spielort:

Lasker-Sportanlage

Spielbericht:

Mit dem Landesligisten BSG BSR wartete ein undankbares Los in der ersten Runde des Deutschen Bank Pokals auf die Orange Utans. Egal! Volle Konzentration, sicher stehen, aggressiv Verteidigen und vorne Nadelstiche setzen lautete die Parole vom Coach. Edelfan Urmann, der kurzerhand zum Schiedsrichter umfunktioniert wurde, da der Angesetzte sich nicht nach Friedrichshain traute, pfiff zum ersten Saisonspiel der 2.KF an.

Der THC startete gut in die Partie: El Capitano gewann mit einer fulminanten Schere gleich mal das Schnick Schnack Schnuck um die Platzwahl und eine benachbarte Blaskapelle untermalte das Spiel musikalisch, was sollte da noch schief gehen? Die Defensive, eingeschlossen offensiv Spieler, verschob sehr gut und stand nah an den Männern, auch die Kommunikation und das Übergeben von Spielern funktionierte gut. Der spielerisch starke Gegner kam nur zu ungefährlichen  Distanzschüssen und der THC konnte seinerseits zwei drei gute Konter setzten, jedoch ohne Erfolg. Nach einer Nachlässigkeit im Deckungsspiel konnte der Mittelstürmer der BSR den Führungstreffer markieren. Was der kann, kann ich auch, dachte sich Willi und glich nach einer guten Kombination mit Oli, trocken mit dem Außenrist zum 1:1 aus. Da geht was spürte der THC. Doch dann wieder der Rückschlag mit dem 2:1. Trotz des Rückstandes blieben die Jungs konzentriert  und erspielten sich Chancen zum Ausgleich: Merge mit seinem Debüt als Feldspieler, zog mit einem sehenswerten Spanschuss nur knapp am Pfosten vorbei, Felix zog zweimal neben das Tor und Thor blieb im Abschluss ebenfalls ohne Fortüne. Genau in einer guten Drangphase des THC nahm das Debakel Fahrt auf: 3:1, 4:1, 5:1. Die Konzentration und Kräfte ließen beim THC nach, sodass der Gegner mehr Räume bekam. Auch ließ der THC sich zu weit rauslocken und griff zu früh in der gegnerischen Hälfte an. Diese Räume nutzte der Gegner eiskalt. Manu verhinderte ein ums andere Mal einen Höheren Rückstand Halbzeit!

Die 2.Hälfte begann wie die Erste endete. Die BSR erspielte sich Chancen und markierte „nur“ zwei weitere Treffer. Merlin, der für den zum Tinderdate ausgeflogenen Manu, die zweite Schicht im THC Gehäuse übernahm, verhinderte durch gute Reflexe und energisches Rauslaufen den Supergau. Sogar einen 9-Meter konnte der orange Tiger souverän parieren. So konnte Felix nach einem guten Angriff, einen Abpraller zum 7:2 in die Maschen hämmern. Die THC Ultras erwachten erneut zum Leben und lösten die Blaskapelle durch die wohlklingenden THC Franziskaner Gesänge ab. Doch man muss sagen an diesem Tag war der Gegner einfach spielerisch, läuferisch und in der Luft überlegen. Mit zunehmender Spieldauer entstanden mehr und mehr Löcher in der THC Defensive. Vor allem an dem gegnerischen Mittelstürmer bissen sich die Jungs die Zähne aus, der ein Ding nach dem anderen trocken, wie der Mund nach zwei Berghain-Nächten, in die THC Maschen haute. Der THC ließ aber den Kopf nicht hängen, behielt seine positive Reggae Sunshine Attitude und versuchte weiterhin zu kombinieren. So konnte ein schöner Angriff, eingeleitet durch Felix, über Edi nochmal durch einen flachen, platzierten Außenristschuss ins untere Eck von Willi zum 3. Treffer für den THC abgeschlossen werden – warum nicht öfter so? Außenrist – dit kann da Willi! So pfiff der gnädige Schiri Urmann irgendwann zum 13:3 Endstand ab. Nach einem kräftigen Applaus für die mitgereisten THC-Ultras (Vielen Dank für den Support!), ging es ab zum Laskerpartyzelt und anschließend zur Dread Corner auf ein paar Mollen und Sportzigaretten.

Was soll man sagen? Die erste halbe Stunde trat der THC Bezirksliga-reif auf, man merkte die taktische und spielerische Entwicklung aus der Vorsaison. Vor allem die Kommunikation und die Defensivarbeit stimmten zu Beginn. Doch spätestens in der zweiten Halbzeit wurde der Klassenunterschied deutlich. Nun heißt es die größte Baustelle bis zum Ligaauftakt nächsten Freitag zu beheben: wie lösen wir das Doppel-Felix Problem, einer muss sich wohl umtaufen lassen.

Fazit: Kapitalismus Pfui! Deutsche Bank Pokal Pfui! Bezirksliga + Orange Utan Ultras Hui!

Nächste Woche Freitag empfängt der THC mit der BSG Korsch einen alten, bekannten Gegner auf Augenhöhe im eigenen Lobeckstadion – Action vorprogrammiert! Die große Frage: löst Weizen-Peter sein Leberkas-Versprechen ein? Kommt zahlreich und überzeugt euch selbst!

 


Kommentare

Geiler Bericht! Korsch wird etwas entspannter! Hoffe ich!

na dann lasst euch überraschen wie es ausschaut

So Schaut’s aus!

Kommentar schreiben