21. November, 2019
Christo
1 Kommentar
Allgemein

`Hat er den wirklich gehalten?`

FC Hellas-THC Franziskaner FC Ü40

Stephan

Daniele

Jörk%O

Serge%D

Nico%O

Ian%D

Murat%O

Müse

Heiko

Ahmed

Fabian

Endstand: 1:1 (1:0)

Tore:

  • 1:0 Gegner (5. Min)
  • 1:1 Murat (51. Min, Elfmeter)

Beste Spieler:

Fabian

Bank:

Christo,Veysel,Steffen

Auswechslungen:

  • 15. Minute Christo für Müse
  • 28. Minute Steffen für Daniele
  • 61. Minute Veysel für Ahmed
  • 66. Minute Müse für Christo

Zuschauer:

Markus(Coach),Mike,Lars,Anne+Kids

Spielort:

an der Windmühle

Spielbericht:

… und dann waren wir glücklicherweise doch vierzehn Männer. Was nicht unbedingt zu erwarten war, denn im Vorfeld war der Andrang doch recht bescheiden.

Hellas war direkter Tabellennachbar und sammelte bislang einen Punkt mehr als wir. Es ging darum, weiterhin auf den Europapokalplätzen zu bleiben und den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten.

Schon nach wenigen Minuten sah es allerdings nicht danach aus, dass uns das gelingen würde. Hellas ging mit einem Sonntagsschuss (kapierste? Sonntag, Schuss, Sonntagsschuss…) in Führung (5.). Unser Pech war allerdings nicht der Schuss, sondern vielmehr der Zeitpunkt. Denn später im Spiel hätte Fabian das unhaltbare Ding gehalten. Aber dazu gleich mehr…

Unsere Lauf- und Zweikampfbereitschaft stimmte. Aber die Ordnung… Sie fehlte im zentralen Mittelfeld, auf außen, im Sturm und in der Abstimmung der Mannschaftsteile. Es wurde zwar viel gelaufen, aber auch deshalb, weil die Positionen nicht immer besetzt wurden. So manches Mal hätte auch ein kurzer Blick in den Raum genügt, um erstens die richtigen Laufwege einzuschlagen und zweitens auch die raumöffnenden Pässe zu spielen. Raumöffnende Pässe… wie herrlich das klingt. Weniger schön: Verletzungen. Müse musste raus wegen Knie, Daniele wegen Knöchel (alles Gute! Hoffentlich nichts Ernstes)! Was uns im Spiel hielt, war die souveräne Abwehr um Heiko, das defensive Mittelfeld – und Fabian im Tor. Aber dazu gleich mehr…

In der Halbzeitpause haben wir uns entsprechend neu eingestellt. Und schon schepperte es gleich nach Wiederanpfiff. Jetzt aber im richtigen Tor! Serge drang mit dem Ball in den Strafraum ein und erkannte, dass die Schussposition noch ungünstig ist. Mit einem eleganten Haken ließ er einen Gegenspieler stehen – was der nicht duldete und Serge ebenso elegant fällte. Ein wirklich schönes Foul. Und Elfmeter. Die Proteste des Gegenspielers waren nicht mal mehr die übliche Folklore, so eindeutig war die Angelegenheit. Wer hat Eier? Murat hat Eier. Schnappte sich den Ball, verlud den Keeper nach rechts und verwandelte links (51.). Stark! Die hatten halt auch keinen Fabian im Tor. Aber dazu gleich mehr…

Was danach folgte, war ein offenes Spiel. Ein Tor lag für beide Seiten in der Luft. Hellas hatte etwas spielerisches Übergewicht, doch unsere Ordnung auf dem Platz sah jetzt besser aus. Jeder tat, was er zu tun hatte. Was künftig zu verbessern wäre: Mehr Bewegung bei eigenem Abstoß, um sich für ein Anspiel anzubieten (und die unter Druck stehende Abwehr zu entlasten).

Und dann geschah etwas, was man gerne auf Kamera festgehalten hätte. Ein Spieler von Hellas lief auf Fabian zu und tunnelte ihn. Alle sahen den Ball schon im Tor. Doch plötzlich tauchte Fabian blitzschnell ab, drehte sich im Fallen um die eigene Achse und warf sich auf den Ball. Offene Münder und ungläubiges Staunen: „Ist das eben wirklich passiert? Hat er den wirklich gehalten?“. Weltklasse ist noch untertrieben. Es soll nicht unterschlagen werden, dass Fabian einige weitere Bälle großartig abgewehrt hat – aber das hier war die Szene des Spiels. Murats Eier und Fabians Hände… wir sind gesegnet.

Sieg und Niederlage lagen bei diesem Spiel für beide Seiten eng beieinander. Daher war es letztlich ein verdientes Unentschieden. Der Gegner war fair. Die Kabine kuschelig warm. Der Schiedsrichter fehlerlos. Dank geht an Markus fürs Managen und Coachen sowie an Lars für support!

Sonntag geht’s weiter!


Kommentare

so schauts aus ! geiler Bericht! again! thx

Kommentar schreiben