12. Dezember, 2015
#rn3
1. KF

Hausgemachte Niederlage

THC 1. KF vs. Britzer Legends, 11. 12. 2015

#rn3

Göbbi

Martin

Remo

Stuki

Robert

Matze

Endstand: 3:5 (3:0)

Tore:

  • 1:0 #rn3 (Vorlage, Göbbi)
  • 2:0 Jake (Vorlage, Martin)
  • 3:0 #rn3 (Vorlage, Martin)
  • 3:1 Britz (Handelfmeter)
  • 3:2 Britz
  • 3:3 Britz
  • 3:4 Britz
  • 3:5 Britz

Gelbe Karten:

#rn3

Rote Karten:

Göbbi

Beste Spieler:

Martin

Bank:

Gary, Richard, Jake

Zuschauer:

Bohne, Micha, Joanna, Jana, Uwe, Brodi, Mille

Spielort:

Lobeckstraße 63

Spielbericht:

Platzverweise sind im Fußball nichts außergewöhnliches. Manchmal merkt der geneigte Zuschauer gar nicht, dass eine Überzahlsituation vorliegt. Teilweise wird sogar mystisch von den Kräften schwadroniert, die beim bestraften Team freigesetzt werden. Im Normalfall ist ein eigener Platzverweis jedoch ein Vorteil für den Gegner. Selten so eindrucksvoll zu besichtigen wie im Spiel gegen die Britzer Legends aus der Spitzengruppe der Tabelle.

Nach kurzem Abtasten übernahm der THC die Initiative und schoss sich bis zur Halbzeit konsequent und auch in der Höhe verdient mit 3:0 nach vorn. Es hätten auch gerne noch ein paar weitere Treffer sein können, aber das könnte man dem hochkonzentriert agierenden Team nachsehen, hing der Gegner doch zum Pausenpfiff schon überdeutlich in den Seilen. Nach Wiederbeginn zunächst das selbe Bild, bis sich die Britzer zu einem letzten Versuch aufmachten. Wohlgemerkt noch lange nicht überzeugt, dass da noch was für sie gehen würde. Nach einem etwas plumpen Foul gab es Elfmeter für den Gegner. Matze lenkte ihn an den Pfosten, danach gab es abermals Gelegenheiten für den THC, der Widerstand schien zurückgeschlagen.

Dann aber um die 55. Minute die folgenschwere Dummheit. Nach einem Gestocher im Anschluss an einen gegnerischen Eckball rettete Göbbi auf der Linie für den bereits geschlagenen Matze. Selbst Freizeitschiedsrichtern mit Fingerspitzengefühl wie ein Krabbenpuler bleibt da keine andere Wahl: Elfmeter und Rot! Mit dem 1:3 war der Wendepunkt des Spiels da. Trotzdem wurde das Spiel erst in der Schlussphase entschieden und hätte gut und gerne noch einen Punktgewinn für die Orangenen parat halten können. Der jetzige Tabellenzweite spielte seine Überzahl nicht besonders zwingend aus und die THC-Konter waren mehr als nur Entlastung, nämlich gute Spielzüge ohne das letzte Fortune im Abschluss.

Zusammenfassend war das Spiel eine durch die Bank gute Teamleistung. Der Gegner konnte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit in jedem Fall in Gedanken schon mit Weihnachtseinkäufen oder ähnlichen Wochenendplänen beschäftigen. Dass es hier noch was zu holen geben würde, glaubte keiner der Britzer mehr. Gerade das ist ja das Frustrierende an diesem Spiel. Von der Leistung her ein Spitzenteam klar im Griff zu haben und dann einem Gegner das Spiel schenken, der jetzt noch rätselt, wie es hier zu Punkten gereicht hat.

Micha