15. März, 2016
Markus (Erste)
Erste

Unglückliche Niederlage in Zehlendorf

FC Hertha 03 - THC Erste, 15. 03. 2016

Christic

Kossi

Ramtin

Borrman%D

Ben%O

Fabi

Chris

Markus

Lili

Pille

Flo

Endstand: 1:0 (0:0)

Tore:

  • 1:0 Gegner (72. Min, Freistoß/Flanke)

Gelbe Karten:

Kossi, Alex K.

Bank:

Uwe, Alex R., Alex K., Frieder, David

Schiedsrichter:

Pierre Wawretschka

Zuschauer:

Hanno, Konne, Bohne, Reza, Elmar, Dombo, Moritz

Spielort:

Onkel-Tom-Straße 40

Spielbericht:

Das zweite Flutlichtspiel in Folge und auch unser zweites Rückrundenspiel wurde am Dienstagabend gegen Hertha 03 angepfiffen. Unsere Kader war mit 20 Anmeldungen rekordverdächtig voll. Alle Leute im 16 Mannkader waren richtig heiß auf den zweiten Rückrundensieg. Hertha grüßte vor dem Wochenende noch von der Tabellenspitze und hatte damit auch sicher ein gewisses Interesse das Spiel für sich zu entscheiden. Trotz eines Heimspiels für Zehlendorf war unsere Anhängerschaft zahlenmäßig überlegen.
Das Übergewicht auf den Rängen könnte aber am Anfang des Spiels nicht auf den Platz transportiert werden. Hertha hatte mehr vom Spiel und wirkte etwas sicher am Ball, jedoch kreierten sie keine wirklich zwingenden Chancen. Meistens ging der Ball meterweit am Tor vorbei oder Flo verhinderte einen Rückstand. Vor allem bei seiner zweiten Parade klappten draußen alle Kinnladen runter und man diskutierte, ob man ihn ab jetzt Florian Air Regeler nennt. Außer ein paar harmlosen Abschlüssen gelang uns nicht so viel, obwohl der Torwart von Hertha gerade beim Rauskommen ein wenig die Knie slotterten. Auf unserer Seite sind in der ersten Halbzeit leider nur zwei Verletzungen von Uwe und Borrmann zu erwähnen. Jedoch hatte man je länger das Spiel dauerte auch das Gefühl, dass man den Gegner besser in den Griff bekam. Dadurch brauchten wir in der Halbzeit auch nicht so viele Veränderungen vornehmen und gingen mit einem Ergebnis in die zweite Hälfe, was alle Möglichkeiten offen ließ.
Unsere Offensive wurde immer besser und fand jetzt häufiger den Abschluss. Ein Grund dafür war Alex, der viel Bälle vorne festmachte und einige gute Zweikämpfe führte. Leider war aber heute irgendwie der Wurm drin. Selbst beste Tormöglichkeiten, welche teilweise durch sehr schöne Spielzüge herausgespielt wurden, wollten nicht im Netz zappeln. Und wie es denn immer so ist, wer vorne die Dinger nicht macht kriegt hinten Eins. Etwas unnötiger Freistoß aus halbrechter Position, Linksfuss tritt an und der Ball fliegt an Freund und Feind vorbei, küsst noch den langen Pfosten und alle schauen sich bedröppelt an. Da konnte keiner etwas machen, der war einfach gut geschossen. Aber die Mannschaft ließ jetzt nicht den Kopf hängen, sondern spielte sich weiter etliche Möglichkeiten heraus. Hertha kam nur vereinzelt zu Kontern, welche aber im Verbund aus Torwart und Abwehr geklärt wurden. Auch zwei Ecken in der 90 Minuten mit Massenauflauf in Herthas 16er führten nicht mehr zum eigentlich verdienten Tor. Mit diesem 0:1 und dem 1:2 kurz vor der Winterpause ist die Ausbeute gegen einen ebenbürtigen Gegner zu gering. Einer der Trainer sagte nach dem Spiel, deswegen stehen die da oben und nicht wir. Es hatte uns einfach an Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor gefehlt. Aber auf die Leistung der Abwehr und des Torwarts ist Verlass und vorne wird hoffentlich Samstag gegen Urbanspor der Knoten platzen.

Elmar

Kommentar schreiben