17. Oktober, 2018
Coco Wontorra
2. KF

Kleiner Dämpfer nach dem ersten Saisonsieg

THC Franziskaner FC 2.KF : FC Iron Devils United, 05.10.2018

Omar

Jascha

Claudio

Matze

Edi

Max

Merlin

Endstand: 1:8 (1:3)

Tore:

  • 1:1 Edi (Elfer,selbst rausgeholt)

Beste Spieler:

Edi und ganzes Team

Bank:

Mica

Zuschauer:

Coach-Mille,Steve,Manu,Edelfan,Johnny,Bob,Irie und mehr

Spielort:

Lobeck

Spielbericht:

Nach dem überragenden Sieg im Kellerduell in Pankow hatten wir daheim eine etwas härtere Nuss zu knacken. Die Iron Devils kamen, mit den Vorschusslorbeeren einer Mannschaft die letzte Saison höher gespielt hatte, und einem breiteren Kader als unseren an den Lobeck. Das mit dem Kader war keine Kunst da bei uns aufgrund von verletzten und verreisten Utans nur ein Mann an der Seitenlinie zur Verfügung stand. Von daher war die Devise von vorne rein sich auf einen aufopferungsvollen Kampf einzustellen und versuchen nicht unter die Räder zu kommen.

In der ersten Halbzeit zeigten wir Kämpferqualitäten und schafften es den personellen Vorteil unseres Gegners durch Einsatz und Teamplay fast zu egalisieren. Wir mussten zwar nach einigen Minuten das erste Gegentor nach einer ärgerlichen Ecke hinnehmen zeigten uns aber unbeeindruckt und drückten auf den Ausgleich. Dieser gelang uns, dann auch, nachdem Edi im Strafraum gefällt worden war und anschließend den zugehörigen Elfer humorlos selbst vollstreckte. Die restliche erste Halbzeit war das Spiel zwar noch offen doch die Devils einfach effektiver in ihrer Chancenverwertung. So ging es mit einem 2 Tore Rückstand in die Pause.

In der Halbzeit wurde einiges besprochen und wir konnten uns von dem zahlreich erschienenen Anhang noch etwas Mut zureden lassen, bevor es dann in die zweite Hälfte ging. Über die sollte man sich lieber nicht zu viel den Kopf zerbrechen. Wir wollten den Rückstand verkürzen und versuchten mutig zu spielen aber mussten uns mit schwindenden Kräften einem gut eingespielten Gegner geschlagen geben, der am Ende viel zu viel Räume fand und aus seiner sicheren Führung heraus selbstbewusst das Spiel in die Hand nahm. Am Ende stand es dann 1:8. Kann passieren. Mund abwischen, weitermachen.

Abgesehen vom Ergebnis bot das Spiel einige positive Highlights: Edi schaffte die Scorerpunkte-Dreifaltigkeit (Assist,Tor,[Verlobungs]kiste), Manu und Steve sorgten mit einem perfekt getimten Flitzermove für überragende Unterhaltung, der Support war trotz aussichtsloser Lage ungebrochen und die Tresenbeteiligung war mit 3 Locationwechsel und einer späten Taktikschulung (inklusive Magnettafel in der Ankerklause) vorbildlich.

In der Rückrunde werden die Karten neu gemischt.

gez. Claudio

Kommentar schreiben