17. September, 2020
Markus
Ü40

Endlich wieder das Trikot überstreifen!

THC Franziskaner FC - BSV Al-Dersimspor

Daniele

Murat

Oke

Serge

Joscha

Ian

Kini

Heiko

Micha

Ercan

Fabi

Endstand: 3:1 (1:1)

Tore:

  • 1:0 Ian (27. Min, Oke)
  • 1:1 Dersimspor (31. Min)
  • 2:1 Joscha (78. Min, Freistoß)
  • 3:1 Oke (Ian, Murat)

Bank:

Müse, Veysel, Susi, Mike, Chris, Ahmed

Auswechslungen:

  • 11. Minute Chris für Serge
  • 25. Minute Mike für Daniele
  • 40. Minute Susi für Joscha
  • 44. Minute Müse für Ercan
  • 46. Minute Veysel für Kini

Schiedsrichter:

Mohamed Ezzeddine Neji

Zuschauer:

Olli, Markus

Spielort:

Lobeck

Spielbericht:

Endlich wieder das Trikot überstreifen! THC auf der Haut!
Landesliga aufm Lobeck! Susi stellt die Mannschaft ein und auf.
Wir sind gespannt, was uns erwartet. Hier und da die Nachfrage,
wo denn der Gegner in der Tabelle der vergangenen Saison gelandet
sei. Egal, wird schon keine Übermannschaft sein. Kicken können wir auch.
Während Ian die Kapitänsbinde anlegt, grinst er freudig in Erwartung
der Zweikämpfe, die er reichlich führen wird: „Erster Spieltag!
Zeit für Punkte!“. So sieht‘s aus. Zumal unsere erste Elf und die Bank
mehr als ordentlich bestückt ist. Nach dem Anpfiff ist schon nach
wenigen Minuten erkennbar, dass die Landesliga nur eine kurze
Zwischenstation auf dem Weg in die Verbandsliga sein wird. Okay, jetzt
nicht durchdrehen...
Wir sind gut drauf, bewegen uns, der Ball läuft ordentlich. Obwohl
Serge leider schon nach zehn Minuten mit einer harten Wade raus muss,
erarbeiten wir uns in den ersten zwanzig Minuten ein leichtes
Übergewicht, schaffen es aber zu selten, im gegnerischen Strafraum
gefährlich zu werden. Allmählich kommt der Gegner besser ins Spiel -
genau da schlagen wir zu. Oke spielt einen schönen Ball auf Ian,
der mit Gegenspieler im Rücken aufs Tor zuläuft, die Nerven behält
und flach rechts unten verwandelt: 1:0 (27.). Dermaßen, da geht was.
Doch das Fußballspiel verkompliziert sich bekanntlich durch die
Anwesenheit des Gegners. Eigentlich hat Ercan die Situation schon
super geklärt, aber irgendwie landet der Ball über Umwege doch wieder
bei Dersimspor. Eine Flanke segelt über die Abwehr in den Strafraum,
der gegnerische Stürmer rauscht heran und vollendet mit einem Flug-
kopfball (31.). Blöd für uns, aber Wolfi hat recht: „Schönes Tor“. 
Dersimspor kommt jetzt häufiger ins letzte Drittel. Wir verlieren
ein wenig den Faden, spielen nicht immer sauber von hinten raus,
ein paar Umstellungen haben nicht die erhoffte Wirkung. Allerdings
ist Fabian hellwach und hält, was aufs Tor kommt.
Mit 1:1 geht’s in die Pause. Der Gegner geht in die Kabine, wir
bleiben draußen. Und cool. Im gesamten Spiel wird es keine Situation
geben, in der wir uns anpflaumen. Jeder rackert bis zur letzten
Minute für den Nebenmann. 

In der zweiten Halbzeit hat Dersimspor zunächst mehr Ballbesitz und
baut Druck auf. Doch wir sind zweikampfstark. Der kleine Lobeck
ist wie so häufig unberechenbar. Im Mittelfeld schlägt das Pendel
mal in die eine, dann wieder in die andere Richtung. Es fällt schwer,
in dieser wichtigen Phase des Spiels jemand hervorzuheben, da alle
ihr Bestes geben. Doch wie Ercan sich festbeißt, Chris an seinen
Gegenspielern klebt, Micha immer wieder dagegenhält und Fabian die
Bälle rauskratzt, ist großer Sport. Und dann kommt die 78. Minute.
Ian wird halb rechts gefoult. Joscha legt sich den Ball zum Freistoß
bereit. Perfekt für einen Linksfuß. Es dürften gut und gerne 35 bis
40 Meter bis zum Tor sein. Jeder erwartet eine butterweiche Flanke,
die Angst und Schrecken im Strafraum verbreiten wird. Joscha schickt
den Ball auf die Reise... der ist aber verdammt hoch in der Luft,
oder? Der wird doch nicht drüben auf dem Tennisplatz landen... Dann
senkt sich die Kugel allmählich. Und wird zugleich immer länger.
Und länger. Und länger... und schlägt tatsächlich hinter dem verdutz-
ten Torwart links oben ein. 2:1 (78.)! Ein Wahnsinnstor! (Sehr schade,
dass wir es nicht auf Kamera haben).
Dersimspor gibt nicht auf. Es gibt zwar einige Freistöße, Eckbälle
und Flanken, doch wir bekommen den Ball mit vereinten Kräften und
Dank Fabian aus der Gefahrenzone. Wir erspielen uns zwar kaum echte
Torchancen, reißen das Spiel dennoch an uns und werden souveräner.
In der Schlussminute kommt es in der gegnerischen Hälfte zu einem
Einwurf für uns. Chris steht fast auf der Torauslinie und zieht
dadurch einen Gegenspieler weg. Das schafft Raum für Murat, der den
Ball wunderbar mit dem Kopf in den Strafraum verlängert. Angerauscht
kommt Oke und wichst das Ding mit Vollspann unhaltbar links unten
in die Maschen. 3:1 (90.+1)! Drei Punkte! 
Es war ein offenes, faires Spiel. Der Schiri hatte es nicht sonderlich
schwer. Der Gegner hat uns gut gefordert. Er hatte zudem Spielkultur.
Sich daran zu messen, war uns eine Freude.

Kommentar schreiben