1. Oktober, 2022
Jens
1 Kommentar
Ü32

Drama, Baby!

SSC Teutonia 99 Ü32 vs THC Franziskaner Ü32

Hassan

Micha%O

Sebo%D

Jonas%D

Nico%D

Kai%O

Hannes

Chris

Markus

Düse

Bohne

Endstand: 3:2 (3:0)

Tore:

  • 1:0 Teutone (18. Min)
  • 2:0 Teutone (34. Min)
  • 3:0 Teutone (44. Min)
  • 3:1 Hassan (85. Min)
  • 3:2 Hassan (88. Min)

Bank:

Claudio

Auswechslungen:

  • 46. Minute Claudio für Micha

Zuschauer:

Viele Teutonen, zwei verletzte Franziskaner

Spielort:

Hakenfelder Str. 29, 13587 Berlin

Spielbericht:

Geiles Wetter,  geiler Platz, guter Gegner und ein Flutlichtspiel – was will man mehr? Der THC kommt mit 12 Mann angereist und will endlich den ersten Sieg. Die erste Halbzeit gehört klar Teutonia, sie spielen gut zusammen, vor allem das Verlagern auf die Außen beherrschen sie gut. Der THC hält dagegen, so gut es geht, 18 Minuten kommt nicht viel aufs Tor, aber dann klingelt es – 1:0 für Teutonia. Kurz darauf vergibt Hassan eine Riesenchance zum Ausgleich. Vor der Halbzeit kassieren wir noch das 2:0 und das 3:0, die Gastgeber kombinieren sich sehr gut durch die THC-Defence. Dann Pausentee. Beziehungsweise –bier.

In der zweiten Hälfte kommt Claudio für Micha, der trotz Erkältung eine starke erste Halbzeit gespielt hat. Für die zweite Halbzeit haben wir uns viel vorgenommen. Und tatsächlich gehören die nächsten 45 Minuten uns. Nach einem Einwurf auf Nico steckt der durch zu Hassan, der läuft allein aufs Tor zu – und vergibt wieder. Zehn Minuten später passt Sebo auf den bockstarken Kai, der setzt sich gegen drei Teutonen durch und zieht ab – doch der Torwart pariert. Der THC spielt gut, kommt immer wieder über Jonas, Sebo oder Nico, die einen Block vor unserer Abwehr bilden. Auch vor unserer Abwehr muss man den Hut ziehen – was die da hinten raus gekloppt haben! Und Bohne, der den Torwart geben muss, macht ebenfalls einen sehr guten Job und verhindert das 4:0.

Ab Minute 85 gibt es dann noch ein echtes Drama. Hassan steht bereit zur Ecke – und verwandelt das Ding einfach direkt! 3:1. Noch 5 Minuten. Jetzt hat der THC Blut geleckt, die Gastgeber merken das und werden nervöser.  Der THC kommt nun zu mehreren Standards. Nach einem Freistoß in der 88. gibt es Konfusion im Strafraum, Hassan erwischt den Ball volley, trifft ihn aber nicht richtig, irgendwie kullert der Ball aber doch ins Tor. 3:2!

Kurz darauf wird Kai am Sechzehner gefällt – es riecht ganz  ganz stark nach Elfer, aber der Schiedsrichter verortet das Foul außerhalb des Strafraums. Trotzdem: Freistoß aus aussichtsreicher Position. Hochspannung! Doch Kai verzieht den Freistoß knapp. Aber noch immer ist nicht Schluss. Ein weiteres Mal segelt ein THC-Freistoß in den Strafraum, noch mal verpassen die Franziskaner knapp. Doch dann pfeift der Schiri ab.

Die Moral war mal wieder beeindruckend, leider wurden wir nicht belohnt.

(Hassan)


Kommentare

Ich liebe dieses Team

Kommentar schreiben