5. März, 2017
Micha
1. KF

Bittere Niederlage gegen gut organisierte und zweikampfstarke Friedenauer

Ü100/Friedenau II vs THC 1. KF, 05. 03. 2017

Big Al

Mille

Max

Goebbi

Robert

Philipp

Matze

Endstand: 6:2 (5:0)

Tore:

  • 1:0 Ü100
  • 2:0 Ü100
  • 3:0 Ü100
  • 4:0 Ü100
  • 5:0 Ü100
  • 5:1 Goebbi
  • 5:2 Philipp
  • 6:2 Ü100

Bank:

Micha, Sven

Schiedsrichter:

Bernd Weiser

Zuschauer:

Dachs + Kasten Bier

Spielort:

Vorarlberger Damm 33

Spielbericht:

Am Sonntagmorgen des 5. März trat unsere 1. KF bei milden Temperaturen auf die Ü100 II von FFFriedenau. Trotz einer stark personalgeschwächten Mannschaft galt es, beim Tabellenletzten um jeden Preis drei Punkte mitzunehmen. Das zumindest was der Anspruch; doch wenig später zeigte sich, dass Anspruch und Wirklichkeit oft Welten voneinander entfernt sind.

Die erste Halbzeit war eine Halbzeit zum Vergessen: die Zweikämpfe wurden nicht angenommen, die Lücken nicht gesucht und von Torgefahr keine Spur. Stattdessen wurde der Gegner immer wieder zu Kontern eingeladen und wusste diese auch zu nutzen. So stand es trotz gefühlten 80% Ballbesitz unserer Mannschaft, nach 45 gespielten Minuten bereits 5:0 (!!!) für Friedenau.

In der Halbzeitpause hätte es viel zu besprechen gegeben, allerdings befanden sich alle 9 angereisten Franziskaner zunächst in Schockstarre. Die Taktik, den Gegner früh zu stören und direkt unter Druck zu setzen, wurde zu 100% nicht umgesetzt und von fünf Zweikämpfen wurden vier verloren.

Nun ging es in der zweiten Halbzeit vor allem um Schadensbegrenzung, was zumindest teilweise gelang. Das THC-Spiel wurde etwas lebendiger und kreativer, was auch endlich für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgte. So vollendete Göbbi eine der ersten schönen Kombinationen, bevor Newcomer Pippo nach ca. 70 Minuten mit einem flachen Weitschuss auf 2:5 aus Sicht unserer Mannschaft stellte. Die Friedenauer verteidigten allerdings weiter gut und schafften es sich immer wieder zu befreien und Konter zu setzen. Nachdem sie kurz vor Schluss dann einen weiteren Konter nutzen konnten war die Partie gelaufen.

Insgesamt eine enttäuschende Leistung unserer Mannschaft, die nach der Pause immerhin ein wenig Charakter gezeigt hat.

Kommentar schreiben