14. August, 2019
Fabian
Erste

Erste: „Pasta 5 mal die Woche ist Pflicht geworden“

Die Erste geht auch in diesem Jahr in der Verbandsliga an den Start. Nach dem Wiederaufstieg 2018 und dem Klassenerhalt 2019 ist ein anderes Großprojekt hinzugekommen: Wie organisiert man eine Mannschaft eigentlich? Es gibt kreative Lösungen. Los geht es für die Erste im Rahmen der THC-Saisoneröffnung gegen den 1. FC PV Nord, einem Aufsteiger.

1) Was gibt es Neues bei euch?

Also zunächst ist Pasta 5 mal die Woche Pflicht geworden.

PHOTO-2019-07-30-12-56-54

Dann haben wir unser großartiges Trainer-Duo Markus und Chris (#Meistermacher) verloren, was insbesondere in der Style-Skala für die Verbandsliga-Seitenlinie ein herber Verlust ist. Um den Gedanken des THC (Stichwort: Mitmachverein) auch tatsächlich auszuleben, haben wir ein neues Organisationsmodell erfunden. Manche nennen es den „Chicago Way to Glory“, jedenfalls gibt es jetzt verschiedene Circles, die sich um das Team kümmern. Es gibt zum Beispiel einen General Manager Circle, den Technical Circle, Player Communications und ganz wichtig: Das Matchday experience Team, für das schöne Erlebnis auf der Metro. Vorbeischauen lohnt sich bei uns also auch im neuen Jahr. Samstagmittag um 12 ist auch ne faire Uhrzeit. Außerdem haben wir neue, sehr gut aussehende Trikots bekommen („Diamanti 3“) mit neuem Sponsor: Ostmost prangt jetzt auf unserer Brust, worüber wir uns sehr freuen.

 

2) Welche Zugänge und Abgänge gab es und hilft euch das?

Zugänge haben wir bislang drei bis vier, die uns alle sehr helfen werden. Zum einen, um unsere Innenverteidigung zu supporten, weil wir zurück zur Viererkette gekehrt sind. Und um die Außen zu stärken. Die sind nun wieder offensiver wie die letzten Jahre. Außerdem freuen wir uns noch immer wie Bolle über unsere Zugänge aus der vergangenen Rückrunde, mit denen wir ein geiles Saisonfinale bestreiten konnten. Das wird ne gute Saison.

 

3) Wo seht ihr euch am Ende der Saison und warum?

Zunächst mal hoffen wir, weil es ja wirklich ein Experiment ist, das für uns alle neu ist, dass das circle system funktioniert, was im besten Fall dazu führt, dass alle in der Mannschaft mehr integriert und aktiv sind. In der höchsten Liga wollen wir natürlich wieder einen schönen einstelligen Platz am Ende haben, außerdem liegt das bittere Viertelfinal-Pokalaus aus dem Frühjahr doch noch ganz schön schwer im Magen. Mal sehen, was wir da wieder reißen können.

 

4) Euer Lieblingsgegner in der Saison und warum?

Wir freuen uns auf den Aufsteiger Horrido, weil sie eben für jenes besagte Pokalaus verantwortlich sind: revenge. Dann sind da noch unsere Kreuzberger Freunde von Urbanspor, die sich schon vor der Saison mit einem Testspiel und Frühstück bei uns revanchiert haben und weil ihr Platz im Görli schon glorreiche THC-Siege erlebt hat.

Frühstück powered by Urbanspor

Frühstück powered by Urbanspor

Immer geile Fights gibt es gegen die Lions, darauf haben wir auch Bock. Die Fahrt zu RBC, Hertha Zehlendorf des Ostens, genießen wir eigentlich auch immer. Eigentlich freuen wir uns auf alle und vor allem auf die, die wir nicht mögen.

 

5) Wie viele Plätze am Franzis-Tresen sind für euch diese Saison reserviert?

Wenn wir nach den Spielen uns nicht schon auf der Metro zu stark einen reinhauen sollte man uns immer Samstagnachmittag, an allen anderen Tag, die auf g enden und mittwochs im Franzis finden.

 

Strebertraining auf dem Tempelhofer Feld

Strebersaisonvorbereitungstraining auf dem Tempelhofer Feld

Kommentar schreiben