30. März, 2019
Linda
1 Kommentar
Frauen

Spannung bis zum Schluss

THC Frauschaft vs. Cono Sur, 30. 03. 2019

Linda

Anja

Verena

Matti

Maggi

Lotte

Laura

Endstand: 4:3 (1:2)

Tore:

  • 1:0 Linda (7. Min, Verena)
  • 1:1 Gegnerin (12. Min)
  • 1:2 Gegnerin (27. Min)
  • 2:2 Alicia (32. Min, Linda)
  • 3:2 Alicia (36. Min, Hanna)
  • 3:3 THC-Abwehr-Dusel (45. Min, Eigentor)
  • 4:3 Anja (46. Min, ?)

Beste Spieler:

Laura und Anja - angeschlagen und trotzdem alles gegeben!

Bank:

Dörte, Hanna, Alicia

Spielort:

L

Spielbericht:

Die THC-Frau*schaft hat im Heimspiel gegen CONO SUR drei Punkte geholt. Wie das Endergebnis von 4:3 vermuten lässt, sahen die angereisten Frau*schaft-Ultras ein torreiches, kämpferisches Spiel auf beiden Seiten.

Sonne + Lobeck = Frau*schaftsglück. Um pünktlich gegen CONO SUR anzutreten, schälen sich an diesem Samstag zehn Franziskaner*innen aus den Betten – selbst wenn das für eine passionierte Hobby-Djane und ihre Fans nur ein paar wenige Stunden Schlaf bedeutet. Das Spiel beginnt für die Franziskaner*innen gut. Schöne Kombinationen, eine wache Abwehr und ein gegnerisches Team, das sich erst einmal einspielen muss – die ersten Spielminuten dominiert orange. In der 7. Minute kann Linda dann nach einem schönem Pass von Verena aus dem Mittelfeld das Tor zur 1:0 Führung erzielen. Freude über die Führung auf der einen, der Weckruf zum konsequenteren Angriff auf der anderen Seite. CONO SUR beginnt nach dem frühen Rückstand deutlich mehr Druck zu machen und kann so durch ein energisches Konterspiel die THC-Abwehr in der 12. Minute überwinden. Neuer Spielstand 1:1.

Die nächsten Spielminuten verlaufen ausgeglichener, auf beiden Seiten gibt es mehr oder weniger gefährliche Torchancen und beide Teams wechseln fröhlich und verwirrend regelmäßig die Spieler*innen aus. Keine leichte Situation für den Schiri, der sich im Spiel von Nachfragen, Zurufen und Kommentare aus dem Konzept bringen lässt und überfordert zeigt. Kurz vor Ende der ersten Hälfte gelingt CONO SUR dann durch einen Absprachefehler in der THC-Hinterfrau*schaft der Führungstreffer zum 1:2. Hängende Köpfe gibt es bei der Frau*schaft in der Halbzeitpause aber nicht: Das Wetter motiviert, die Chancen sind mindestens ausgeglichen und das Spiel macht allen Beteiligten, außer dem Schiri, Spaß. Da geht noch was, da sind sich alle im orangenen Trikot sicher.

Mit dieser positiven Einstellung zurück auf dem Platz, gelingt es Alicia auch direkt in der 32. Spielminute nach einer Flanke von Linda auf 2:2 auszugleichen. Tolle Annahme, sicherer Schuss, keine Chance für die Torhüterin von CONO SUR. So schauts aus. Von der Offensive der THCler*innen sichtlich überrascht, braucht CONO SUR einige Minuten, um sich wieder zuordnen. Ein bisschen zu lange, denn Alicia fackelt in der 36. Minute nicht lange und erhöht mit einem grandiosen Schuss auf 3:2. Vamos! Wunderschöner Doppelpack! Sicherlich war auch die Vorarbeit zu diesem Treffer sehens- und beschreibenswert – aber wenn es hier allzu detailliert wird, nehmen wir nachher unseren treuen Ultras am Spielfeldrand das Privileg die genialen Spielzüge exklusiv, live und in Farbe gesehen zu haben… (daher: unbedingte Zuschau-Empfehlung für zukünftige Frau*schaft-Ultra-Anwärter*innen, das will man doch nicht verpassen).

Spannung und Anspannung gibt es in der Partie THC Franziskaner*innen gegen CONO SUR auch genügend. Die zweite Hälfte wird von Seiten der Gäste deutlich ruppiger, was sich in einigen Ermahnungen, dem ein oder andere hohen Bein und ständigem Ellenbogenausfahren widerspiegelt. Verbal bleibt es aber zum Glück freundlich auf dem Platz. Nach einem Handspiel im THC-Torraum muss sich dann die angeschlagene, aber bravourös wie immer haltende THC-Torfrau Laura auch noch mit der gegnerischen Torfrau am Neunmeter-Punkt messen. Selbstsicher und gekonnt hält Laura den festen, aber wenig platzierten Schuss, Alicia klärt einen möglichen Nachschuss zur Ecke.
In der 46. Minute gab’s dann noch etwas Pech auf der Seite des THCs. Nach einem Einrollen von CONO SUR und einem versuchten Klärungsversuch der THC-Abwehr landet der Ball im eigenen Netz – aber hey, Eigentore sind immerhin auch THC-Tore. Der ärgerliche Ausgleich ist auch direkt wieder vergessen, denn nur eine Minute später gibt Anja mal wieder alles für ihre Frau*schaft und erhöht den Spielstand auf 4:3. (Die Lücken in der genaueren Rekonstruktion der vielen schönen Treffer an diesem Samstag könnten dem wohlverdienten Bierchen-Picknick-in der Sonne geschuldet sein, das sich die Frau*schaft nach Abpfiff genehmigt hat, mea culpa.)

Die letzten Spielminuten sind dann noch rasant, ungeordnet, angriffslustig und ein Kraftakt für THC-Abwehr und Mittelfeld. Ein Tor fällt aber dank Matti, Lotte, Maggi, Verena, Hanna und Dörte nicht mehr, die ihre Füße und Körper unerschrocken vor jeden Ball werfen, um die knappe Führung zu verteidigen. Drei Punkte in einem kämpferischen Spiel – die Frau*schaft freut sich und fährt mit VOLLEM ELAN zum nächsten Auswärtsspiel gegen das Team vom BSC Rehberge am kommenden SONNTAG, Anstoß um 8.45 Uhr (!!!WAAS??!!!) im Wedding. Aber jetzt erstmal: Na dann, Prost auf den Sieg!


Kommentare

Schöner Bericht Linda!
An was du dich alles erinnerst!

Kommentar schreiben