9. Mai, 2016
Robert
1. KF

Souveräner Sieg in Reinickendorf

Reinickendorfer Fußball-Amateure - THC 1. KF, 08. 05. 2016

#rn3

Goebbi

Martin

Dachs

Trinkser

Robert

Brodi

Endstand: 1:5 (1:3)

Tore:

  • 0:1 Dachs (13. Min, Marius)
  • 0:2 Dachs (31. Min, Marius)
  • 1:2 RFA (44. Min)
  • 1:3 Martin (45. Min, Trinkser)
  • 1:4 #rn3 (62. Min, Dachs)
  • 1:5 #rn3 (78. Min, Martin)

Beste Spieler:

Martin, Dachs

Bank:

Micha, Marius, Sven

Schiedsrichter:

Siegfried Wendland

Zuschauer:

der Fanclub von #rn3

Spielort:

Göschenstraße 9-28

Spielbericht:

Wittenau in Flammen – 1. Kleinfeld bewahrt trotz hochsommerlicher Temperaturen kühlen Kopf.

Nach der ein wenig ernüchternden Niederlage gegen Tabellenführer Ballcelona vor toller Kulisse auf dem Lobeck, konnte unter der Woche mit dem 7:2 Heimerfolg im Nachholspiel gegen Sporting Mutante Wiedergutmachung betrieben werden. In den letzten sechs Spielen gilt nun der Fokus auf die Vizemeisterschaft, die nach dem holprigen ersten Saisondrittel durchaus ein Erfolg wäre. Beim dicht platzierten Verfolgerfeld sicherlich kein einfaches Unterfangen – so hat der Tabellensechste FC Südsse nur sechs Punkte Rückstand auf Platz 2 (bei einem Spiel weniger). Die Franziskaner hatten 10 Mann und einen durchaus starken Kader an Bord, obwohl weiterhin einige Stammspieler verletzt oder abwesend fehlten. Mit RFA wartete ein Gegner, der die letzte Jahre immer auf den vorderen Plätzen zu finden war (letztes Saison 3.). Dieses Jahr kamen die Reinickendorfer bisher noch nicht so recht in Schwung und befinden sich wenige Spieltag vor Schluss in akuter Abstiegsnot. Entsprechend erwarteten die Kreuzberger einen hochmotivierten Gegner.

Zum Spiel: Nach nur einer Niederlage in den letzten 11 Spielen trat der THC bei hohen Temperaturen selbstbewusst auf und erspielte sich schnell einige gute Chancen. Doch bei den ersten Versuchen konnte der RFA-Keeper parieren oder es kam ein Abwehrbein dazwischen. Nach einer guten Kombination spielte Marius den Dachs frei, der mit manchmal vermisster Kaltschnäuzigkeit abschloss – 0:1! RFA hatte in der Offensive einige individuell starke Akteure, die jedoch in der Anfangsphase von der THC-Verteidigung gut in Schach gehalten wurden. In der Offensive drängten die Kreuzberger auf das zweite Tor – bei der besten von mehreren guten Chancen vergab der Herr Trainer nach einer sehr schönen Kombination leider recht deutlich. Besser machte es kurze Zeit später erneut der Dachs: Einen kurz ausgeführten Freistoß schweißte der Mittelfeld-Wühler aus 20 Metern in den linken Giebel. Marke Tor des Monats. RFA war davon jedoch keineswegs geschockt und hatte im Anschluss seine beste Phase. Mit langen Bällen wurde mehrfach der bullige Mittelstürmer gesucht, der einige Male seine Torgefahr unter Beweis stellen konnte. Doch Katze Brodi im Tor konnte sich zunächst mehrfach auszeichnen und zeigte starke Szenen im eins gegen eins. Kurz vor dem Pausenpfiff kam dann RFA zum verdienten Anschlusstreffer. Einen abermals lang vors Tor geschlagenen Ball konnte die THC-Verteidigung nur vor die Füße des RFA-Stürmers klären und der ließ sich nicht lange bitten – nur noch 1:2 aus Sicht der Heimelf. Im direkten Gegenzug dann eine recht spielentscheidende Szene: Trinkser spielte den Ball aus der Abwehr heraus nach vorne, wo Martin den ansonsten stark spielenden RFA-Libero mit der Ballannahme aussteigen ließ. Der Abschluss aus zehn Metern schlug passgenau vom linken Innenpfosten ins Tor. Der alte zwei Tore Vorsprung war damit nach weniger als 60 Sekunden wieder hergestellt.

Zweite Halbzeit:

Mit dem Beginn der zweiten Halbzeit bekam das Spiel zusätzliche musikalische Untermalung vom benachbarten Festival „Wittenau in Flammen“ im Kulturlustgarten Wittenau. Zeitgleich zu den ersten Klängen des PUR-Hitmix schädelte Torjäger #rn3 eine präzise Dachs-Flanke zum vorentscheidenden 4:1 in die gegnerischen Maschen. RFA gab trotzdem nicht auf und versuchte über seine starken Einzelspieler zum Erfolg zu kommen. Der THC verteidigte in der zweiten Halbzeit jedoch sehr seriös und ließ nicht mehr viele gefährliche Aktionen der Heimsieben zu. Ein Faktor war sicherlich auch die Auswechselbank, bei der der RFA nicht so stark besetzt war, wie es in den letzten Jahren der Fall war. Mit dem fünften Tor machte der THC dann im Spiel den Deckel drauf. Nach einer eigentlich schon versemmelten Chance brachten die Franziskaner den Ball erneut in die Mitte, wo Mittelstürmer #rn3 dann nur noch einschieben brauchte. Das Spiel war entschieden und in der letzten Viertelstunde zollten die Mannschaften auch ein wenig den frühsommerlichen Temperaturen Tribut. „Lena, du hast es oft nicht leicht“ schallte es zum Abpfiff aus den Festival-Boxen und das hervorragend temparierte Bier schmeckte an diesem Tag besonders gut.

Fazit: Eine erneut souveräne Auswärtsleistung mit einem klaren Sieg und einem weiteren Schritt in Richtung Vizemeisterschaft. RFA war wie erwartet deutlich stärker als der Tabellenplatz es erahnen ließ und hatte einige individuell gute Akteure in ihren Reihen, aber am Ende war sicherlich auch der in der Breite besser besetzte Kader ein entscheidender Faktor für den Sieg. Danke an RFA für ein intensives und trotz einiger weniger Nickligkeiten über weite Strecken faires Spiel. Viel Erfolg für den Rest der Saison!

(Autor: Martin)

Kommentar schreiben