10. Februar, 2017
Micha
1 Kommentar
1. KF

Sonntagsschuss leitet Niederlage bei sibirischer Kälte ein

THC 1. KF - Xtreme Ballcelona, 10. 02. 2017

Burak

Lümmel

Capitano

Max

Robert

Kästi

Brodi

Endstand: 0:2 (0:0)

Tore:

  • 0:1 Ballcelona (84. Min)
  • 0:2 Ballcelona (90. Min)

Bank:

The Weasel, Göbbi, Micha

Zuschauer:

Stuki, namenloser Kiffer

Spielort:

Lobeckstraße

Spielbericht:

Es war das erste Spiel des Jahres und das auch noch bei gefühlten minus 10 Grad und dann war der Gegner niemand geringeres als der FC Ballcelona. Dies bedeutete, dass es bereits von Beginn an heiß hergehen würde. Die „Katze“ Brodi hatte sich mit insgesamt 5 Lagen eingepackt, wie eine Zwiebel. Doch zu einem Beschäftigungsmangel sollte es nie kommen. Ähnlich eingepackt war der Bierbesorger Stuki und der neue Pass- und Spielberichtsbeauftragte Matze. Der THC musste auf drei etatmäßige Stammkräfte (#rn3, Bomba und Trinkster) verzichten, jedoch waren mit Burak, Robert a.k.a Ex-Trainer und dem wiedergenesenen Kästi hervorragender Ersatz vorhanden.

Die Vorgabe vom Capitano war es tief zu stehen, die Räume vor dem Strafraum eng zu machen und Nadelstiche mit einem schnellen Umschaltspiel zu setzen. Nach einer kurzen THC-üblichen „Eingewöhnungszeit“ stand die Abwehr auch bombensicher. Jedoch war es vielmehr die Bereitschaft der Spieler den Ball um jeden Preis bekommen zu wollen und für den Anderen in die Presche zu springen. Kurzum, der THC stand sehr gut und ließ nur wenige Kombinationen zu, die am Ende bei Brodi den Meister fanden. Somit versuchte Ballcelona zunehmend ihr Glück aus der Ferne. Der THC hingegen konnte durch den stark aufspielenden Burak einige Bälle fest machen und an Martin, Lümmel, Sven, Max oder Göbbi verteilen und somit kleinere Chancen generieren. Großchancen blieben jedoch leider aus. Nach den ersten intensiven 45 Minuten ging es mit dem 0:0 in die Kabine, zum Aufwärmen.

Zur zweiten Halbzeit blieb das Bild ähnlich, gut verteidigende THC’ler und anrennende Ballcelonis. Es war jedem klar, dass bei diesem Stand alles möglich sein würde. Ballcelona probierte durch einen extrem breiten Spielaufbau Räume zu schaffen, doch die „Axt“ Micha ließ wenig zu. Mitte der zweiten Hälfte ließ Ballcelona ein wenig nach und der THC kam nun besser ins Spiel. So hatte El Capitano, nach einem Zusammenspiel mit Burak, bereits den Treffen auf dem Fuß. Durch schnelle Kombination über die Außen brachten sich die THC’ler in manch eine gute Situation, jedoch ohne Torerfolg. Zusätzlich brachten Ecken weitere Gefahr in den FC Strafraum, aber auch das ohne Zählbares für den THC.

Schlussendlich war es eine Unaufmerksamkeit in den letzten 10 Spielminuten, die die Niederlage besiegelte. Die dribbel- und ballstarken Ballcelonis hatten am rechten Strafraumeck ein wenig zu viel Platz und zieht das Leder humorlose in den linken Winkel. Keine Chance für die „Katze“. Man merkte, dass es hart an die Moral ging. Ein individueller Fehler von dem sonst souverän agierenden Robert läutete die Entscheidung ein. Die Ballcelonis luchsten ihm den Ball ab und liefen frei auf das Heimtor zu und vollstreckten eiskalt zum Endstand von 0:2.

Schlussendlich, dürfen wir diese Niederlage nicht zu hoch bewerten. Es war ein Kracher und wir haben uns gut geschlagen. Punkt-um.
Am Ende war es die individuelle Klasse, die die Niederlage einläutete. Wir sollten die positiven Dinge hervorheben: Zum einem die sehr gute Abwehrleistung über die ersten 80 Minuten und die gut ausgespielten Chancen. Mit einem verstärkten Augenmerk auf das flache(!) Kurzpass-Spiel, sollten wir am kommenden Sonntag (19.02.) gegen den Drittplatzierten Frohnau eine gute Chance haben.


Kommentare

Geile Zuschauer habt ihr da! X)

Kommentar schreiben