18. April, 2016
Jens
Ü32

Same procedure as every week

THC Ü32 - Concordia Wilhelmsruh I, 16. 04. 2016

Rob

Jonas

Müse

Pussa

Lili

Hamidou

Benni

Jan

Reza

Jens

Fabian

Endstand: 1:5 (1:2)

Beste Spieler:

12. Mann (Ultras THC)

Spielort:

METRO

Spielbericht:

„Same procedure as last week?“, müssen sich die geschundenen THC Ü32-Kicker Woche für Woche fragen lassen, wenn sie vom Match nach Hause kommen. Sie werfen dann, kurz vor der Sportschau, die verschwitzten, orangenen Trikots Richtung Wäschekorb, schauen einmal kurz traurig zu Boden und antworten: „Same procedure as every week.“

Diese Prozedur, der wir uns nicht mehr allzu oft unterziehen wollen, sah am Samstag folgendermaßen aus: In der ersten Halbzeit sind  die THC’ler, die allerdings diesmal mit absoluter Rumpftruppe (12 Spieler an Bord, darunter durchaus einige Trainingsrückständige) antreten, dem Gegner Concordia Wilhelmsruh ebenbürtig; das 0:1 fällt nach einer Mischung aus Flanke und Schuss von halbrechts, die/der in den langen Winkel segelt. Das 1:1 folgt nach etwa einer halben Stunde, als Jonas einen Freistoß schnell ausführt und Jens, allein gelassen vor dem gegnerischen Torwart, einschiebt. Wenig später allerdings Konfusion im eigenen 16er nach Flanke von links, der THC bekommt den Ball nicht raus – 1:2. Rob hat dann noch den Ausgleich auf dem Fuß, auch Hamidou tankt sich einmal gut durch – aber es soll nicht sein und bleibt zur Pause beim knappen Rückstand.

In Hälfte zwei lässt dann Kondition und Konzentration beim ersatzgeschwächten THC nach, insgesamt ist Wilhelmsruh feldüberlegen. Den Orangenen gelingen nur noch einige Konter, die nicht mit der letzten Konsequenz ausgespielt werden. Derweil trifft ein Wilhelmsruher Stürmer nach mustergültigem Pass in Tiefe, der genau zwischen Torwart Fabian und Verteidiger Jan landet, zum 1:3 – fast schon die Vorentscheidung. Denn nun fehlt es dem THC an Struktur und Ordnung, die Treffer vier (Foulelfmeter) und fünf (Schuss vom Strafraum) für den Gast sind die gerechte Quittung.

Dafür aber ein Spiel gegen einen fairen und angenehmen Gegner und mit angemessenem Support von den THC-Ultras am Spielfeldrand.

Und schon bald, da sind wir uns alle sicher, wird der Dialog beim Heimkommen vielleicht den gleichen Wortlaut haben – dann aber wird von Siegen die Rede sein.

Kommentar schreiben