2. Mai, 2016
Jens
1 Kommentar
Ü32

Knallrot schlägt Orange

THC Ü32 - Knallrot Wilmersdorf, 30. 04. 2016

Felix

Stefan

Müse

Jonas

Reza

Jens

Klinzi

Sebo

KANTE

Steffen

Manu

Endstand: 1:5 (1:3)

Bank:

Fehlanzeige

Spielort:

METRO

Spielbericht:

Nun ja, zumindest die Sache mit dem Schampus könnten wir eigentlich beibehalten. Am Samstagnachmittag gab es in der Sonne auf der Metrotribüne nach getaner Arbeit ein feines Fläschchen Champagner, das Sebo unverhofft aus dem Hut gezaubert hatte. Leider kein Siegestropfen, der da auf den Ü32 -Zungen perlte, sondern ein warmes und prickelndes Schlückchen Trost für die Verliererelf. Würden die THC-Senioren jede klare Niederlage so begießen: Es wäre wahrlich ein Leben in Saus und Braus.

Aber es gab ja auch wirklich etwas zu feiern. Mit dem 1:5 dahoam gegen Knallrot Wiilmersdorf brachte man grundsolide das neue Standardresultat nach Hause – diese Konstanz sucht ligaweit seinesgleichen. Zudem stellten wir fest, dass wir 90 Minuten lang ohne falschen Einwurf ausgekommen war – ein Novum – und den Gegner auch öfter getunnelt hatte als jener uns.

Die klare Pleite kam dabei alles andere als überraschend. Mal wieder spielte die Ü32 mit einem Notaufgebot und ohne einen einzigen Ersatzspieler; mit Joscha, Lars und Yacine sind in dieser Saison drei wichtige Spieler dauerhaft ausgefallen. Lars immerhin feierte ein Comeback als Linienrichter (und nahm gleich mal positiv Einfluss). Auf dem Platz: ein zusammengewürfelter Haufen, der so zum ersten und wahrscheinlich auch letzten Mal zusammen spielte.

Wilmersdorf dominiert zunächst die Partie, drängt früh auf die Führung und erzielt nach einer knappen halben Stunde mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze das 1:0 Beim THC geht im ersten Durchgang spielerisch wenig zusammen; ab und an gibt es etwas Entlastung durch schnelle Konter. Bei einem dieser Gegenstöße fällt das 1:1 durch Jens nach Schuss aus 20 Metern. Wenige Minuten später der Rückschlag: Führung für Knallrot, eine Flanke von rechts segelt ins lange Eck. Kurz vor der Pause kommen die Roten wieder über links durch und kombinieren sich im Strafraum zur 3:1-Halbzeitführung. Nach der Pause ist es ausgeglichener. Lange bleibt es beim 1:3, der THC kann das Spiel offener gestalten, kommt zu einigen Chancen. Die Tore aber macht in der Schlussphase der Gast aus Wilmersdorf, die Entscheidung zum 1:4 fällt durch Kopfball nach Flanke von rechts. Und in den letzten Minuten führt schließlich ein Konter der Gäste zum Endstand.

Es folgt: der gemütliche Teil des Tages. Und dann: Zwei Tage Schampuskater.


Kommentare

Jungz,die Saison noch einigermaßen ordentlich zu Ende spielen und dann greifen wir im nächsten Jahr wieder an.

Kommentar schreiben