7. Mai, 2017
Bohne
Ü32

Im Westen viel Neues – weltmeisterlich!

SC Westend vs. THC ü32, 07. 05. 2017

Daniele

Joscha

Bohne%D

Jonas%O

Rob%D

Jens

Reza

Stevie

Heiko

Steffen

Khaled

Endstand: 2:3 (1:3)

Tore:

  • 1:0 Westend (20. Min)
  • 1:1 Joscha (22. Min, ?)
  • 1:2 Bohne (30. Min, Vorlage Jonas)
  • 1:3 Joscha (35. Min, Vorlage Jonas)
  • 2:3 Gegner (60. Min)

Gelbe Karten:

Daniele, Stevie, Bohne

Beste Spieler:

Geschlossen gute Mannschaftsleistung

Bank:

Chris, Lars, Markus

Schiedsrichter:

Peter Anthony

Zuschauer:

Benni, Edu, Die Kneipenfahne

Spielort:

Jungfernheideweg 70

Spielbericht:

Am Ende wollte selbst Icke Häßler sich im Glanz der Sieger sonnen. Das Spiel war gerade eine Stunde abgepfiffen, der THC hatte einen verdienten 3:2-Auswärtserfolg beim SC Westend errungen, da ließ sich der Weltmeister von 1990 inmitten des siegesseligen Ü32er-Teams ablichten. Im stilechten Trainingsdress mit „TH“-Aufdruck posierte der heutige „Club Italia“-Trainer stolz hinter der THC-Fahne, eingerahmt vom Ü32er- Mannschaftskapitän und dem Vereinspräsidenten. Kann man verstehen, den Icke. Ist eben ein geiler Klub.

Seufzer der Erleichterung waren kurz zuvor wohl noch bis zum nahen Teufelsberg zu vernehmen gewesen, als Schiedsrichter Peter Antony das Spiel beim Viertplatzierten Westend abpfiff und der THC endlich, endlich mal wieder drei verdiente Punkte mitnahm. Lange stand es 2:3, es blieb bis zum Schluss spannend; dank Biss, Zweikampfstärke und Konzentration bis zur letzten Minute konnte man diesmal ein knappes – und im großen und ganzen faires – Match für sich entscheiden.

Dabei hätte es durchaus klarer für den THC ausgehen können. Zwar ging Westend nach einem langen, hohen Ball und freundlichem Gästeservice in der Abwehr in Führung, aber wenig später konnte der im Fünfmeterraum herumstochernde Josch bereits ausgleichen. Von da an erspielten sich die THC’ler weitaus mehr Chancen als der Gastgeber, meist durch flottes Überbrücken des Mittelfelds. Eine davon nutzte der überragende Bohne, der einfach mal vom Mittelkreis durch ein Spalier von Gegnern hindurch marschierte, sich kurzerhand frei vor dem Tor wiederfand und den Ball überlegt ins lange Eck schob. Apropos überragend: Josch, der sich mit Bohne den Man-Of-The-Match-Titel teilte, sorgte mit einem Traumtor von halblinks noch vor der Pause für das 1:3.

In der zweiten Hälfte hatte Westend zwar mehr Ballbesitz, aber die gefährlicheren Angriffe ergaben sich aus den THC-Kontern. Markus, Jonas, Jens, Rob und weitere vergaben ein ums andere Mal. Westend versuchte es dagegen meist mit hohen Bällen – ab und an wurde es nach Flanken und Ecken gefährlich, vor allem, wenn Westend-Stürmerlegende Hasan in Ballnähe war. Der Anschlusstreffer, der Mitte der zweiten Halbzeit fiel, war allerdings umstritten. Nach einem Durcheinander im Fünfmeterraum lag der Ball frei unter THC-Keeper Khaled, wurde aber nur durch harten Körpereinsatz eines Westenders über die Linie bugsiert. Ein fragwürdiger Treffer, aber er zählte.

Der THC versäumte es in der Folge zwar, ein durchaus mögliches viertes, fünftes oder sechstes Tor zu erzielen, das aber war herzlich egal. Wichtig war, sich in einem Spiel, in dem man fast über die gesamte Spielzeit das bessere Team war, mal nicht die Butter vom Brot nehmen zu lassen – ganz nach Icke Häßlers Geschmack.

Kommentar schreiben