25. November, 2018
Linda
Frauen

Drei Siege ist ’ne Serie!

TUS Makkabi - THC Frauschaft

Anja

Linda

Cata

Hanna

Ru

Maggi

Laura

Endstand: 0:3 (0:1)

Beste Spieler:

Fast dreifache Torschützin: Anja!

Bank:

Verena, Lotte

Spielort:

Harbigstr.40, Berlin

Spielbericht:

Die Frau*schaft geht im offiziellen Spielbetrieb in die Winterpause! Und das mit Trommelwirbel, Konfetti, Tusch  Neun Punkten! 3 Siegen! Und zweimal zu Null gespielt!

Um zu dem sympathischen Verein TUS Makkabi zu kommen, mussten die neun Spieler*innen des THCs am Sonntagmorgen um neun Uhr eine Reise quer durch Berlin antreten. Aufgrund von reichlich Bahnverspätung, seeeehr gemütlichen Umziehen und intensiver Taktikbesprechung („Können wir nicht doch acht Spieler*innen aufstellen?“ „Das sollten wir mal beantragen!“) fällt das Aufwärmen bei den winterlichen Temperaturen eher knapp aus. Doch die Schiedsrichterin ist trotz der frühen Stunde hochmotiviert und pfeift das Spiel auf dem malerisch inmitten von einem Wald gelegenen Spielfeld pünktlich um zehn Uhr an.

Die ersten Spielminuten, und eigentlich generell Spiele am frühen Sonntagmorgen („Wir machen einfach lieber abends Sport“) liegen den Franziskaner*innen einfach nicht. Die Spielerinnen vom TUS Makkabi treten in den ersten Minuten deutlich souveräner auf, spielen kontrollierte Pässe und werden nur hin und wieder durch herumstrauchelnde Franziskaner*innen dabei gestört. Torgefährlich wird es dabei aber nicht, das Spiel findet zunächst mehr im Mittelfeld statt. Nach ein paar Minuten haben sich dann aber auch die Franziskaner*innen eingespielt und beginnen nicht nur entschlossen abzuwehren, sondern bauen über längere Pässe an den Außenlinien entlang eigene Chancen auf. Den Großteil der ersten Halbzeit ist es ein Speil auf Augenhöhe mit Vorstößen auf beiden Seiten, das 0:0 über eine lange Strecke geht aber in Ordnung. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gelingt dann nach Abstoß von TUS Makkabi eine schöne THC-Kombination. Lotte fängt den Ball im Mittelfeld ab, kontrolliert ihn kurz und spielt dann den perfekten Pass vors Tor, wo Anja wartet und den Ball sauber zum 0:1 einnetzt. Die Freude, auch bei einer zuvor durch einen astreinen Headshot durchgeschüttelten Spielerin, am Spielfeldrand ist groß, denn das war mal von draußen schön anzusehender Fußball. Von dem Führungstreffer sichtlich irritiert verliert TUS Makkabi danach kurz die Ordnung und fast gelingt Anja im direkten Anschluss, nach einem schnellen Pass nach vorne von Cata, sogar noch vor dem Halbzeitpfiff auf 0:2 zu erhöhen. Der Schuss geht aber knapp neben dem Pfosten ins Aus, aber gut, etwas Pech darf dabei sein, wenn die Franziskaner*innen zwei Mal in der ersten Halbzeit auch Glück hatten: Ein Freistoß von Makabbi aufgrund eines Handspiel kurz vorm Strafraum führt nicht zum Ausgleich und eine gegnerische Ecke, nach der gefühlt sämtliche Spieler*innen auf dem Platz einmal den Ball berühren, landet schließlich in den sicheren Händen unserer Torfrau Laura.

Dass die zweite Halbzeit bei den THCler*innen immer so eine Sache ist, wurde in den abschließenden Kabinenrunde schon häufig besprochen. Oft vollzieht sich ein nicht rekonstruierbarer Energieabfall, ganz selten drehen wir plötzlich hochmotiviert einen Rückstand zu unseren Gunsten. Doch das letzte Spiel vor der Winterpause bedeutete: Motivation. Die zweite Halbzeit kann man so beschreiben: Astreines Pressingspiel der Frau*schaft. Einfach nur, weil das Spiel nach vorne an diesem Tag einfach Spaß macht.

Die THCler*innen sind auf allen Positionen konzentriert und spielen eine zweite Halbzeit, die sich sehen lassen kann. Vieles wird versucht, einiges davon klappt. Tolle Pässe aus dem Mittefeld von Lotte, Cata, Hanna oder Verena erreichen die Stürmer*innen Anja und Linda im Sekundentakt und nach einem schönen Pass von Lotte auf Linda, die kurz vor der Torhüterin noch den Pass rechts auf Anja spielt, die dann frei vor dem Tor den Ball nur noch reinstupsen muss, führt zum verdienten 0:2.

Ein ähnlicher Vorstoß kurze Zeit später führt dann zum 0:3, bei dem der Pass, den Linda eigentlich Anja auf den Fuß legen will, von der gegnerischen Spielerin ins eigene Tor geschossen wird. Erneut gewinnt die Frau*schaft zu Null – ein tolles Ergebnis, bei dem alle Spieler*innen wissen, dass sie sich nicht nur für die leckeren Brownies bei Torhüterin Laura bedanken müssen. Mit Sekt und Gebäck wird dann auf den Geburtstag unsere Antje in der Kabine angestoßen („Wir schenken dir drei Punkte <3“) – und sich schon auf das Freundschaftsspiel am nächsten Tag gegen Dynamo Dosenbier gefreut. Wer braucht schon eine Winterpause?

Kommentar schreiben