18. August, 2019
Markus
6 Kommentare
Ü40

Das fängt ja gut an

SFC Friedrichshain vs THC Franziskaner Ü40

Daniele

Veysel%O

Steffen

Serge%O

Chris

Lars%O

Müse%O

Micha

Heiko

Hussi%O

Fabi

Endstand: 1:5 (0:1)

Tore:

  • 0:1 Mike (29. Min, Vorlage Ralf)
  • 0:2 Serge (47. Min, Vorlage Steffen)
  • 1:2 SFC (70. Min)
  • 1:3 Micha (75. Min, Freistoß)
  • 1:4 Veysel (88. Min, ?)
  • 1:5 Serge (90. Min, ?)

Bank:

Mike, Khaled, Ralf, Daniel

Auswechslungen:

  • 25. Minute Mike für Daniele
  • 25. Minute Ralf für Veysel
  • 35. Minute Daniel für Lars
  • 46. Minute Khaled für Hussi

Schiedsrichter:

Bruno Belli

Zuschauer:

Cindy, Markus

Spielort:

Gürtelstraße

Spielbericht:

Ein Sonntag morgen im August in Friedrichshain. Regenwetter. 15 Mann am Start. Es ist alles angerichtet für den ersten Spieltag.
Leider mussten wir diesmal auf Susis motivierende Kabinenansprache verzichten. Dafür erinnerte uns Serge daran, dass wir in der vergangenen Saison gegen diesen Gegner zweimal nicht gut aussahen. Entsprechend vorsichtig sollten wir beginnen und erst einmal die Lage checken. Daher auch wieder die defensive Grundordnung.
Der Gegner wollte das Spiel ursprünglich auf einen anderen Termin verschieben (was nicht von uns, sondern vom Staffelleiter abgelehnt wurde). Der Grund war jedoch nicht, dass sie keine Mannschaft zusammen bekommen hätten. Vielmehr hatten sie am Abend zuvor gefeiert, wie wir erfahren. In diesem Moment taucht über Hussis Kopf eine Sprechblase auf: „Dann müssten wir ja jedes unserer Spiele verschieben…“
Anpfiff. Das Spiel lässt sich gut an. Wir stehen ordentlich, hinten schaut es sauber aus, nach vorne sind wir immer mal wieder gefährlich. Nach dem ersten Abtasten wird klar: Es kann diesmal anders laufen als vergangene Saison, hier können wir was holen.  Allemal, nach dem wir in Führung gehen!
Serge hat den Ball im Zentrum, sichtet das Feld wie einst Enzo Scifo und spielt ein flaches Zuckerpässchen in den Rücken der Abwehr. Ralf übernimmt links außen, läuft im spitzen Winkel auf das Tor zu und passt präzise zu Mike, der im Stil eines eiskalten Mittelstürmers vollendet. 1:0 (29.)!
Bis zur Halbzeit lassen wir nichts anbrennen.
Wenige Minuten nach Anpfiff der zweiten Hälfte ist der Ball im Strafraum des Gegners. Sie scheinen die Situation zu kontrollieren, doch dann folgt ein fataler Rückpass auf den Keeper. Nimm Du ihn, ich hab ihn sicher… Serge schnappt sich den Ball und schiebt ein: 2:0 ( 47.). Ganz großes Kino, entsprechend laut der Jubel auf und neben dem Platz.
In der 70. Minute trifft Friedrichshain zum 2:1. Mist. Eigentlich haben wir das Spiel im Griff, auch die Situation, die zum Gegentor führt. Aber der Gegner kann auch ganz gut kicken. Außerdem werden allmählich die Beine schwerer.Friedrichshain wittert Luft, geht gleich wieder gut drauf, wir halten dagegen. Auch wenn wir bislang recht souverän waren, so ein Spiel kann schnell kippen. Haben wir alles schon erlebt, auf der einen wie auf der anderen Seite. Hinten stehen wir weiterhin gut, aber wir spielen alle nicht mehr so sauber. Manche Räume bleiben unbesetzt, dadurch gibt es zu wenig Entlastung. Wir bekommen aber weiterhin unsere Möglichkeiten, gehen vorne drauf. Gerade das Anlaufen der gegnerischen Abwehr ist heute eine unserer Stärken. Wir wissen, dass sie keine Auswechselspieler haben und müde werden.

Eine offensive Aktion von uns führt dann in 75. Minute zu einem Freistoß halb links. Es dürften gut und gerne 25 Meter sein. Micha drischt den Ball rechts an der Mauer vorbei flach aufs Tor. Aufsetzer, der Keeper weiß nicht, ob er sich bücken oder die Füße nehmen soll. 3:1! Erleichterung! Das lassen wir uns jetzt nicht mehr nehmen.

Friedrichshain gibt sich aber nicht auf. Sie kommen zu Abschlüssen aus der zweiten Reihe, aber es fehlt an Präzision, Fabian hat alles im Griff. Der Gegner kommt auch zu Eckbällen, wir sind wach und klären. Wir führen zwar 3:1, aber es ist nicht so, dass wir das jetzt locker runterspielen können. Es ist mehr denn je ein Kampfspiel. Sie leiden, wir leiden. Wir führen aber 3:1, da leidet es sich besser.

Und 4:1 ist geiler als 3:2: Mike kontrolliert mit dem Rücken zum gegnerischen Tor den Ball. Er dreht sich um, direkt vor ihm nur der letzte Mann. Dann zeigt er, dass er nicht nur vollstrecken, sondern auch vorbereiten kann. Ein perfekter Pass auf Veysel, der den Ball am herauskommenden Torwart vorbei zum 4:1 (88.) einschiebt.

Jetzt lassen wir uns das Ding definitiv nicht mehr nehmen. Serge hingegen findet: sicher ist sicher. Mit der Picke aus rund sechszehn Metern vollendet er zum Endstand von 5:1 (90.).

5:1! Es gibt neben dem tollen Ergebnis nur positives zu berichten:

Fabian hatte wie immer alles im Griff. Die Abwehr mit Hussi/Khaled, Chris und Müse war immer giftig, Heiko und Micha haben blitzeblank ausgeputzt. Im zentralen Mittelfeld sind Serge und Steffen weite Wege gegangen und wussten mit den Bällen auch was anzufangen. Lars/Daniel und Veysel/Ralph sind vorne mit drauf und haben Daniele/Mike unterstützt. Alle zusammen haben sie die zentralen Abwehrspieler des Gegners immer wieder konsequent angelaufen. Und hinzu kommt: Wenn wir wollen, wenn wir die Ruhe haben und uns trauen, dann können wir auch über mehrere Stationen ein gutes Passspiel nach vorne aufziehen. Fällt uns nicht immer leicht, aber wir können es!

Wir hatten vier Spieler auf der Ersatzbank, konnten munter durchwechseln, wozu auch alle bereit waren. Das erste Tor war eine Koproduktion von Ralf und Mike, die gerade erst ins Spiel gekommen waren. Die glückliche Hand von Coach Markus, der wie immer alles geschmeidig gemanaged hat.
Auf dem Platz haben wir uns gegenseitig angefeuert. Ich kann mich an keine Szene erinnern, in der wir uns angemosert hätten.Wir haben, wie beim Pokalspiel, eher defensiv angefangen (5-4-1) und uns erst mal orientiert. Das hat wieder super geklappt. Vielleicht ist das einfach unser Stil.

Niemand hat sich (schlimmer) verletzt. Auch bei Friedrichshain nicht, die ein fairer Gegner waren.
Schiri war einwandfrei.
Spieler des Spiels: Es fällt schwer, jemand hervorzuheben. Chris müsste man ja eigentlich jeden Spieltag nennen, so wie er sich in die Zweikämpfe schmeißt. Serge war heute großartiger Vorbereiter und Torschütze. Wenn Mike trifft, ist es immer geil, die wahre Freude. Nennen wir es daher die Überraschung des Spiels: Steffen, der gewöhnlich hinten rechts spielt, hat seine Sache im zentralen Mittelfeld großartig gemacht! Das merken wir uns.
Zu guter Letzt: Tabellenführer!


Kommentare

haben wir zu zehnt dieses geile spiel gespielt ?

haben wir zu zehnt dieses geile spiel gewonnen?

Bin stolz auf euch Männer, geile Truppe geiles Spiel!!!

Ihr seid Götter!!!!!!

Ich hab’s ja schon geändert. Wir hätten vielleicht auch zu Zehnt gewonnen, aber nicht ohne Steffen!

supageiler authentischer Bericht! Danke Veysel! Supa, wieviele großartige Schreiberlinge wir mittlerweile in dem Team haben! Die Mannschaft und die Sportredaktion hat absolut Zukunft!
ü40 for Future!! :-)

Kommentar schreiben