12. März, 2017
Bohne
Ü32

Die Statistiken sprechen für uns

SC Borsigwalde vs THC ü32, 12. 03. 2017

Daniele

Sebo

Uwe%D

Jonas %O

Elmar%D

Jens

Reza

Stevie

Liliom

Rob

Bohne

Endstand: 3:1 (0:1)

Tore:

  • 1:0 Jonas (25. Min, Jens)

Gelbe Karten:

Reza

Bank:

Olli, Yacine

Schiedsrichter:

Rolf Dieter Wallbruch

Zuschauer:

Enrico und Freundin, Bohne's Eltern

Spielort:

Tietzstraße 33-41

Spielbericht:

Es war schon tröstlich, dass Joscha, der an diesem Tag nur aus der Ferne mitfieberte, direkt nach Abpfiff eine unerschütterliche Gewissheit in Erinnerung rief. „Das Gute ist: der THC bleibt trotzdem der geilste Verein“ schrieb er via Ü32-WhatsApp-Gruppe – so kurz nach einer verdienten und doch vermeidbaren 1:3-Niederlage beim SC Borsigwalde war das Balsam auf die lädierte THC-Seele. Und ähnlich wie ein Werder-Fan sich nach manch grün-weißer Pleite mit einem Blick auf die Ewige Bundesliga-Tabelle behilft, konnten die Ü32er des THC nach dem verpatzten Rückrundenauftakt glücklicherweise noch  die Ewige Cool- und Geilheitsstatistik aufrufen, in der der THC nach wie vor unangefochtener Spitzenreiter ist.

Was die sportliche Situation betrifft, ist man von der Pole Position weit entfernt. Dabei zeigte man gegen den Tabellenzweiten Borsigwalde erneut, dass man eigentlich gut mithalten kann mit den Topteams der Liga – zumindest eine Halbzeit lang. Denn Hälfte 1 war ausgeglichen. Nachdem der Gastgeber früh einen Elfer vergab, hatte der THC erst mal Übergewicht. Die Senioren des weltgeilsten Clubs zwangen die Borsigwäldler zu vielen Fehlern im Spielaufbau und gingen so auch nach einer Kombination über Jens und Jonas verdient in Führung. Gute Chancen durch Sebo und Uwe folgten, mit etwas mehr Glück hätte man höher führen können. Im letzten Drittel der ersten Halbzeit wendete der Gastgeber aber das Blatt – jetzt hatte Borsigwalde zwei Hunderprozentige auf dem Schlappen beziehungsweise auf dem Kopf, die nur durch einen Vereinspräsidenten im Tor der Gastmannschaft vereitelt werden konnten.

In der zweiten Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch, jedoch mit deutlich strukturierterem und von den Kombinationen her gefälligerem Spiel Borsigwaldes. Der THC schuf zwar Entlastung, aber selten konstruktiv. Zwei sauber vorgetragene Angriffe des Heimteams führten so auch zunächst zum Ausgleich, dann zur Führung: erst eine zackige Kombination über halbrechts, dann eine mustergültige Flanke über rechts, die einen ziemlich allein gelassenen Stürmer in der Mitte fand, der einnetzte.

Bis zur Schlussminute drückte der THC noch mal und versuchte sich an einer Schlussoffensive, aber ohne sich die ganz großen Möglichkeiten zu erarbeiten. Fast mit dem Abpfiff fiel dann das 3:1 für den Favoriten und damit die Entscheidung.

Es gibt übrigens noch eine andere Statistik, die ganz interessant und vielleicht auch ermutigend für die Ü32er ist: Rechnet man nur die ersten Halbzeiten dieser Saison, hätte der THC bereits 10 Punkte mehr auf dem Konto und wäre vermutlich mitten im Aufstiegsrennen. An der Langdistanz hapert’s also. Wir werden den Verband auffordern, alle gespielten zweiten Halbzeiten der Senioren-Bezirksliga mit sofortiger Wirkung zu annullieren. Viva THC!

Kommentar schreiben