14. Oktober, 2017
Jens
Ü32

ABC-Schützen zu gut für THC

, 20. 10. 2020

Rob

Joscha%O

Yacine%D

Jonas%O

Lili%D

Jens%O

Sebo

Markus

Bohne

Steffen

Flo

Endstand: 5:0 (3:0)

Tore:

  • 1:0 Mathias Martin (15. Min)
  • 2:0 Marcel Schuck (27. Min)
  • 3:0 Marcel Schuck (43. Min)
  • 4:0 Marcel Schuck (58. Min)
  • 5:0 Marcel Schuck (86. Min)

Gelbe Karten:

Lars, 2. Minute. Und noch ein, zwei mehr

Gelb-Rot:

-

Rote Karten:

-

Beste Spieler:

Alle

Bank:

Abbi, Daniele, Lars, Edu, Elmar

Auswechslungen:

  • 32. Minute Elmar für Joscha
  • 32. Minute Edu für Jonas
  • 45. Minute Daniele für Rob
  • 55. Minute Abbi für Jens
  • 75. Minute Lars für Elmar

Schiedsrichter:

Rolf Jakubasch

Zuschauer:

Keine

Spielort:

Spielbericht:

Sie haben alles in die Waagschale geworfen, sich teuer verkauft, können erhobenen Hauptes vom Platz gehen und haben noch ein paar phrasenschweintaugliche Tugenden mehr auf den Platz gebracht – und es hat trotzdem nicht gereicht. Beim Tabellenführer Adlershofer BC (ABC) verlor die Ü32 des THC am Ende 0:5 – und das ging insgesamt auch in Ordnung gegen eine Mannschaft, der man nach Jürgen-Klopp-Maßstäben brutale, wenn nicht megabrutalstkrasse Qualität attestieren müsste.

Der THC macht es in der ersten Viertelstunde an diesem Freitagabend in der Berliner Peripherie ganz gut, stellt den Gegner bestmöglich zu, setzt zu einigen Kontern an und hätte durch Jonas, der allein auf den ABC-Keeper zuläuft, gar in Führung gehen können. Nach exakt 15 Minuten aber zeigt ABC, warum sie unangefochten an der Tabellenspitze stehen: Langer Ball in den Strafraum, ein ABCler schraubst sich hoch und köpft unhaltbar ein – die Führung. Wenig später stimmt die Ordnung in der THC-Defensive dann nicht, und als ABC nach einem dieser Zack-Zack-Zack-Spielzüge in den Strafraum zum Stürmer durchsteckt, bleibt Sebo eigentlich nur noch die Option Foul. Die setzt er dann auch erfolgreich um – ABC den folgenden Strafstoß allerdings auch.

Kurz vor der Pause kommt wieder einer dieser brandgefährlichen, scharfen Flanken in den Strafraum des THC, einem Adlershofer fällt die Murmel vor die Füße, und er muss nur noch einschieben. 3:0 zur Pause. Fun Fact der ersten Hälfte: Enfant Terrible Lars Keller, erstmals seit langem wieder im Kader, sieht Gelb wegen Rauchens am Spielfeldrand (das kann Schiri Rolf trotz Sympathien für den THC nicht durchgehen lassen).

In Hälfte zwei übt ABC nicht mehr ständig Druck aus wie noch in der ersten Halbzeit. Die THCler beweisen in den zweiten 45 Minuten Moral, indem sie sich hinten reinhauen und mit Edu, Daniele, Jonas und Lili nach vorne einige Aktionen  kreieren. Klare Chancen entstehen dabei nicht, aber in der ABC-Defence sind auch einige Spieler am Start, die gefühlte Jürgen-Kohler-Veranlagungen mitgbringen. Immerhin tut Daniele auch alles dafür, analog den Roberto Baggio zu geben. Ohne Erfolg.

Das 4:0 fällt nach einem dieser zackigen Angriffe über rechts, das 5:0 kurz vor Schluss ähnelt dem 3:0 – dem ABC-Stürmer fällt der Ball nach einer Flanke vor die Füße, und das nutzen diese ABC-Schützen eben eiskalt aus. Rolf pfeift kurz darauf ab, die THC’ler trinken noch ein Bierchen vor dem Vereinsheim, und die ersten reden schon vom Rückspiel, bei dem man es ABC megabrutalstkrass schwer machen will. Markus von der Ersten debütierte übrigens bei uns alten Herren an diesem Abend – a warm welcome!

Kommentar schreiben