4. Oktober, 2016
Edi
1 Kommentar
2. KF

2.KF siegt auf Lobeckfestung – zum 6ten mal in Folge!

THC 2. KF vs Die ruhigen Köpenicker, 30. 09. 2016

Willi

Oli

Vita

Johann

Edi

Jan

Manu

Endstand: 4:3 (3:2)

Tore:

  • 1:0 Vita (1. Min, Kopfball, Vorlage Willi)
  • 1:1 Ruhiger Köpenicker (15. Min)
  • 2:1 Edi (22. Min, Vorlage Vita)
  • 2:2 Ruhiger Köpenicker (30. Min)
  • 3:2 Colja (42. Min, Vorlage Manu-NoSkinnyLegsAnymore!!!)
  • 4:2 Vita (57. Min, Vorlage Felix)
  • 4:3 Ruhiger Köpenicker (65. Min)

Beste Spieler:

Ganze Mannschaft, Vita war natürlich Extrasahne mit 2 Toren und 1 Vorlage

Bank:

Colja, Merge, Felix, Tom

Schiedsrichter:

Utz

Zuschauer:

Edelfan Urmann, Jonas, Uwe, Edu, Maggi

Spielort:

Lobecksportplatz

Spielbericht:

Waß war dass nur für 1 Nacht aufng Lobeng! Nach der bittereng Niderlage Anfank der Woche, hatten sich die Orange Utängs was vorgenomben und waren heiß wie Manus Tinderdates auf das erste Heingspiel der Saisong abseits des grüneng Tisches. Der Gegner aus dem ruhigen Köpenick wollte sich 1 ruhiges langes Wochenende gönnen und wollte das Spiel verschieben, so wusste man nicht, kommt der Gegner oder (wie so oft) kommt er nicht? Ne halbe Stunde vor Anpfiff trudelte der erste Chiller aus Köpenick ein und so war die Manege freigegen. Nachdem unser Lieblingsschiri Utz uns von seiner Woche in den unweiten der Berliner Freizeitligen erzählt hatte und fertig war Edis Stutzen und Körperschmuck zu beanstanden, blies er das Blashorn zur Schlacht. #Utzweloveyou

Mit seiner ganzen Erfahrung und taktischen Finesse, verlor Capitano Eduard den Münzwurf, um dem Gegner die Platzwahl zu überlassen und selber den Anstoß ausführen zu können – denn was dann folgte hat der Lobeck noch nicht gesehen. Willi stößt an zu Edi, Edi Pass zu Jan, Jan zu Vita, Vita schickt Willi die Grundlinie runter und kreuzt Richtung Strafraum, Willi flankt butterweich in den Sechzehner, wo Vita mit seiner fülligen Walter-Frosch-Haarpracht den Ball an den Innenpfosten zum Führungstreffer reindrückt. 1 Minute, 1 Angriff, 1 Tor – der wohl schönste Angriff in der jungen Orange Utan Geschichte. Ein Start nach Maß und so ging es weiter, wie jedes Spiel stand der THC in der Anfangsphase der Partie sicher und erspielte sich gute Chancen vor allem durch erzwungene Ballverluste und gefährliche Konter. Doch die erste nennenswerte Aktion der Gegner brachte den Ausgleich: dank der altbekannten Kopfballstärke der THC Hintermannschaft, nickte ein Köpenicker eine gut geschlagene Ecke zum 1:1 ein. Der THC ließ sich nicht beirren und stand weiter aggressiv bei den Leuten und setzte gefährliche Nadelstiche. So konnte einer zum 2:0 genutzt werden: Edi erkämpft sich den Ball, treibt ihn nach vorn, spielt auf Vita, Oli zieht nach Außen und bindet damit zwei Abwehrspieler, Edi stößt in den freien Raum und wird von Vita mustergültig in den Lauf bedient, blank vor dem Tor schiebt er die Pille zum 2:1 ein. Ein weiterer sehenswerter THC Angriff. Die ruhigen Köpenicker liefen nun an und machten Druck. Das intensive Spiel nahm Fahrt auf und die Köpenicker schafften es, den Ausgleich zu markieren – 2:2. Das gefiel unserem Doppelhackenmeister Colja und G!-Wart Manu nicht. Alle Fans und Zuschauer rieben sich die Augen, als sie einen weiten Abstoß von Manu bestaunen konnten. Dieser ging Richtung Colja, der sich geschickt um den Abwehrspieler dreht und den Ball aus 20 Metern am herauslaufenden Torhüter mit seinem linken ZeRoberto Füßchen in die Maschen vorbei hebt. Der frisch gebackene THC Papa, ein Mann für die besonderen Tore, ließ sich den Babytorjubel natürlich nicht nehmen und nuckelte bis zur Halbzeit an seinem Daumen. THC-Babys = Torgarantie!!! Make Love not War!

Zur Halbzeit war das Motto genau so weiterzumachen, denn der THC ging aufgrund gutem Zweikampfverhalten und gefährlichem Offensivspiel verdient mit der Führung in die Pause. Der THC stand wieder stabil und spielte sich gute Chance heraus. Nach einer gelungenen Passkombination wurde Felix an der Außenbahn freigespielt. Mit einem gefühlvollen Diagonalball setzte er Vita wunderbar in Szenen, der diesen mit seiner stahlharten Vladenir Puteng Brust annimmt und mit Links ins lange Eck zum 4:2 einnetzt. Dieser Vita – immer sucht er sich Gründe um einen Stiefel auszugeben! Die Köpenicker versuchten viel, es gelang aber wenig. So lud der THC die Gäste durch einen Ballverlust zu einem Konter ein, der zum 4:3 Anschlusstreffer genutzt werden konnte, das darf bei eigener Führung nicht passieren. Die Köpenicker liefen nun an, erspielten sich einige Ecken und Schussmöglichkeiten, die aber von der Hintermannschaft, angeführt vom starken Torwart Manu entschärft wurden. Gepuscht von seinem ersten Assist, entdeckte Manu weite Abstöße für sich und entlastete damit oft die Hintermannschaft und setzte die THC Stürmer in Szene. Die anrennenden Köpenicker boten dem THC nun große Räume die der THC geschickt ausnutzte und hochkarätige Chancen rausspielte. Doch ob Oli, Felix oder Vita, alle blieben sie ohne Fortune und der Pfosten verhinderte sogar einmal das erlösende 5:3. Doch die Lobeckfestung hielt bis zum Schluss stand!

Bezirksliga – dass können wir auch! Das ist wohl die wichtigste Erkenntnis. Ein richtig gutes und spannendes Spiel ging verdient an die Hausherren. Man muss versuchen noch abgezockter zu spielen: vor allem bei eigener Führung keine Konter zulassen und Chancen besser nutzen, aber hey – das ist jetzt wirklich jammern auf hohem Niveau. Die 3. Halbzeit wurde gebührend im Franzis bis in die Morgenstunden begossen. Anscheinend motiviert die Vorfreude aufs Franzis die Jungs zu Spitzenleistungen. Denn die 2.KF bleibt in dieser Saison auf dem heimischen Lobeck ohne Punktverlust und siegt Saisonübergreifend sogar zum 6ten Mal in Folge auf heimischem Boden. Was für 1 Serie – Lobeckfestung wir lieben dich und Franzis, dich natürlich auch!

Make Love, Not War, Make THCäää!!!


Kommentare

Ich bin so stolz auf euch Jungs!!!! <3

Kommentar schreiben