17. November, 2020
Fabian
1 Kommentar
Erste

„Die Schale meinte, sie könnte sich was Längerfristiges vorstellen“

Es ist kaum zu übersehen: Wir befinden uns mitten in den nächsten Corona-Einschränkungen. Neben unserem geliebten Franzis, das wegen der Auflagen auch wieder geschlossen ist, verzichten wir auch wieder auf Training und Spiele. Schweren Herzens zwar, aber blickt man auf die weiter steigenden Infektionszahlen, ist das wohl vorerst nicht zu vermeiden. Zart streicheln wir in dieser dunklen Zeit über unsere sorgfältig ausgearbeiteten Hygienekonzepte, verbringen die hinzugewonnenen Stunden mit in Zeitlupe abgespielter Videoanalyse des bisher Gespieltem, rechnen mögliche Saisonkonstellationen zum neunten Mal rückwärts durch und fahnden bei Google Maps nach noch nicht erjoggten Berliner Laufstrecken. Doch Rettung naht! Um die triste, fußballfreie Zeit zu überbrücken, werden wir hier in den kommenden Tagen Updates aus allen Mannschaften veröffentlichen. Seit der Saisoneröffnung im September ist ja schließlich einiges los gewesen, unsere Jahreshauptversammlung war schon, eine Basketballabteilung hat sich gegründet, die Spiele gingen wieder los, auch das erste Bambini-Spiel ever, aber ohne das Franzis fehlt uns der Raum, um sich zu sehen und auszutauschen. Daher: Herzlich Willkommen am digitalen Tresen.

Wie schauts bei der Ersten aus? So schauts aus!

2EFE1E5C-061F-4242-A5C6-6A4674C369F8_1_105_c

Wie gehts euch so?
Sehr gut! Tabellenführung haben wir auch in der neuen Saison wieder und im Pokal sind wir eine Runde weiter, so haben wir uns die erste Saison nach der Meisterschaft vorgestellt. Bisher. Kommen auf jeden Fall noch richtig schwere Spiele auf uns zu. Jeder Sieg zählt ja bei der einfachen Runde, und dementsprechend waren wir auf jedes Spiel bisher heiß und werden auf jedes weitere Pflichtspiel brennen. Dafür sorgen alleine schon Haasis Whatsapp-Nachrichten am Freitagabend, die Jürgen Klopp am Sonntag dann genauso in Liverpool in der Kabine vorträgt.  

Wie liefen eure ersten Spiele?
Ganz gut. Leider haben wir im fortgesetzten Pokal 2019/20 im August die Segel in Spandau streichen müssen, sodass das Double nicht geklappt hat. Hat uns böse in der Vorbereitung und Urlaubszeit erwischt, die Niederlage war hoch, verdient und tut noch immer weh. Zum Glück stehen die Biber in der Saison nochmal auf dem Spielplan, um die Wunde ein bisschen zu heilen. Danach gab es aber nur noch Siege, alle hart erkämpft gegen starke Gegner. Highlights bisher: Der Freitagabend-Flutlicht-Auswärtssieg bei Hertha und die Übergabe der Schale aus den unparteiischen Händen von Thomas Kühn. Die Schale hatte eine wilde Nacht, das THC-Logo steht ihr aber noch immer ganz gut. Sie hat im Franzis nen würdigen Platz gefunden und raunte zu uns – zugegeben schon nach mehreren Quartiermeister vom Fass – dass sie sich was Längerfristiges mit uns vorstellen kann. 

2CB26780-832B-412D-832A-CC18EFE54AE6_1_105_c

Seid ihr zufrieden mit Trainingsbeteiligung bisher?
Ultra! Überdurchschnittlich. Jeder kommt, wenn er kann, und im Training ist richtig Zug drin. Gut zu sehen, dass wir auch nach der ersten THC-Meisterschaft nicht aufhören, Bock zu haben. 

Sind alle nach der Corona-Pause wieder gekommen?
Jep. Also alle, die wollten. Da der THC neuerdings der Talentschuppen für die Berlin-Liga ist, hatten wir einen schmerzhaften Abgang in die höchste Berliner Liga. Umso mehr hauen sich alle anderen seitdem rein. Nino ist neuer Chefcoach, Sirtaki also jetzt Standard beim Aufwärmen. Und mit Oscar und Lenny haben wir schon zwei super Neuzugänge, die hoffentlich auch bald den THC unter Nicht-Pandemiebedingungen kennenlernen können. More to come! 

Fußball unter Corona: Muss halt sein, nervig ohne Ende oder übertriebene Vorkehrungen?
Muss halt sein, klar. Erstmal gut, dass wir bis zum November spielen konnten, da gab es ja nicht wenige, die pessimistischer waren im Sommer. Auf der Metro ist die Situation besonders, wir versuchen da aber unser Bestes, halten alle Regeln ein und freuen uns sehr, auch weiterhin im Fußballhimmel spielen zu können. Auch unsere Gast-Teams haben bisher vorbildlich mitgemacht und wir würden uns freuen, wenn das auch so weitergeht. Unser Hygienekonzept ist gut, wenn nicht sogar mit Abstand das Beste. Komisches Gefühl, als THC plötzlich stolz aufs Regeleinhalten sein. Aber gut, sind besondere Zeiten. Innerhalb der Mannschaft hatten wir ein extrem gutes Kommunikationsteam rund um die permanenten Anpassungen an die Corona Regeln, der dafür zuständige GM-Circle ist top aufgestellt. 

Wohin soll es für euch gehen, sobald es weitergeht?
Können wir kurz und selbstbewusst machen: Das Double ist das Ziel. 

Warum hat es nicht mit dem Sieg beim TH10Kampf geklappt?
Nun: Die Frage reichen wir gongschlagend zurück an alle anderen Teams. Wir erleben Lukas ja Woche für Woche im Training, insofern war vor dem TH10Kampf für uns nur die Frage, ob unsere weiteren Vertreter, Marcos und Bormann, es schaffen würden, ihn zu besiegen. Machen sie bestimmt beim nächstes Mal. 

IMG_7225

Was werdet ihr als erstes tun, wenn wir alle geimpft sind und das Franzis wieder auf hat?
Die Meisterfeier nochmal richtig mit allen aus dem Verein nachholen. Ein kleines, feines, würdiges Event hatten wir im Sommer schon, darüber legen wir aber mal elegant und genussvoll den Mantel des Schweigens. Nur soviel: Der Game Day Experience Circle hat ganze Arbeit geleistet. Zudem stehen diverse Abschiedsspiele an, die sollen wenn möglich auch unter „normalen“ Bedingungen über die Bühne gehen. Ansonsten wieder After-game und After-Training klassisch ins Franzis rein, dann schon jeder mit der Franzilette am Fuß, am Tresen einen, eher drei, Stiefel auf den Sieg ordern und nach hinten durch bis zur Tafel vor dem Vereinstraum, Höhe des Sieges eintragen, kurz alle abklatschen, draußen trinken bis der Morgen kommt, hach, solche Dinge würden wir schon gerne wieder machen. Bis dahin zünden wir jede Woche eine orangene Kerze an: Go, Biontech, go!   

Sonst noch was zu berichten?
Ja! Bormann hatte kurz Cornrows als Frisur, deutsche Allen Iverson (Fotos auf Anfrage). Mark hat beim Müggelsee-Halbmarathon auf der 10-Km-Strecke gemäß seiner Heimat Gesamtplatz 6 erreicht und gleichzeitig für jeden Kilometer ein Guiness gekippt. Unsere elder statesmen haben sich am Triathlon versucht, die Pandemie lässt eben alle durchdrehen. Die Erste hat zudem Capitano-Nachwuchs bekommen. Erste Videoaufnahmen zeigen: Der Kleine geht in Richtung Kopfballungeheuer. Perspektivisch sollte also auch 2043-2060 die Meisterschaft drin sein, dann vor allem mit Flanken aus dem Halbfeld. Und Frieder hat offenbar, auch wenn wir es gehofft hatten, im Sommer wirklich nicht gelogen, als er nach zehn Jahren THC angekündigt hat, Berlin Richtung Heimat zu verlassen. Kurz keimte Hoffnung auf, als seine Mutter ihm prämierte deutsche Gegenwartsliteratur mit THC-Bezug zukommen ließ. Aber leider nicht. Wir trocknen manchmal noch immer die Tränen mit einem Liverpool-Shirt und streicheln uns zur Beruhigung zärtlich über den roten Brustring, aber wünschen ihm, Katja und der Kleinen natürlich nur das Beste und freuen uns schon auf die Einladung zum Freundschaftsspiel in Stuttgart. Er selbst hat sich mit ner Bude in Zehlendorf verabschiedet, gibt Schlimmeres. Und wie jedem anderen auch rufen wir ihm zu: Den THC verlässt man nie so ganz. Aber da machen wir uns bei ihm keine Sorgen. 

2F86588E-02C4-4505-85E4-B7F01F78868A_1_105_c

Welche Updates waren schon? 

Welche Updates noch kommen:

  • Frauschaft
  • Ü40
  • 1. Kleinfeld
  • 2. Kleinfeld
  • Kids
  • Basketballer
  • Der Präsident


Kommentare

Starkes Team immer für einen Titel gut. Weiter so

Kommentar schreiben