21. September, 2015
Alex
1 Kommentar
Erste

FFC Lichtenrade Ost vs. THC I = 2:1

Aufstellung:

Ramtin David
Lili Nino Frieder
Benni
Pille Bohne Borrmann Fabi
Flo

[cft code=1 format=0]

Ohne Elan auswärts nichts zu holen

Nach dem hart erkämpften Auftaktsieg gegen die teuflischen Prenzlberger
stand am Samstag mit Lichtenrade Ost ein altbekannter Gegner aus
Landesligazeiten auf dem Stundenplan. Allerdings begann wie in der
Schule auch das Spiel viel zu früh. Gefühlt 6:30 morgens am Samstag ist
keine Zeit für ein Fussballspiel. Vor allem nicht für den THC.
So stellte sich die Mannschaft auch erstmal im Pyjama mit Kuscheldecke
auf dem Platz auf und wunderte sich dann, dass das gar nicht mehr so
gemütlich wie zuhause war und der Gegner die Kontrolle über das Spiel an
sich riss. Auch akustisch machte sich diese Schläfrigkeit bemerkbar.
Verglichen mit der 90-minütigen Rede- und Schreiorgie von letzter Woche
erinnerte die Stimmung über weite Strecken des Spiels eher an das
Schweigeseminar im Haus der Stille.
Trotzdem wurde etwas Fussball gespielt, wobei das für die Zuschauer und
für den zuschauenden wirklich großen Hund nicht immer so aussehen
mochte. Der Gastgeber probierte es meistens mit langen Bällen und
Einzelaktionen, während der THC nie wirklich richtig zu seinem Spiel
kam. Pässe kamen nicht an, Laufwege waren falsch und auch die Aufteilung
war irgendwie Murks. Trotzdem erarbeitete sich der THC gegen Ende der
ersten Halbzeit ein leichtes Übergewicht und hatte sogar ein, zwei
Chancen, die aber zu nichts führten.
Die Pause fiel dann sehr entspannend aus, so dass die zweite Halbzeit
wieder im altbekannten Schlafwandlermodus begonnen wurde. Die
Lichtenrader merkten dies sofort, summten noch ein, zwei Schlaflieder
und schon befand sich die THC Hintermannschaft wieder im süßen Reich der
Träume. So war es für den Stürmer leicht sich in irgendein
herumstehendes Bein einzuhaken und somit einen Elfmeter rauszuholen. Flo
schreckte durch den Pfiff auf, konnte sich als einziger aus dem
kollektiven Taumel befreien und parierte den Elfmeter sowie den ersten
Nachschuss bravourös, hatte dann aber beim zweiten Nachschuss dank
schnarchender Nebenmänner keine Chance mehr – 0:1. Das war aber einfach,
dachte sich der Gastgeber und zog fünf Minuten später ein weiteres Mal
in den THC-Strafraum und drosch einen lange umherirrenden Ball zum 0:2
in die Maschen.
Nun endlich schaffte es der THC den ewigen Kampf mit der Snooze-Taste zu
beenden, rieb sich den Schlaf aus den Augen und versuchten nun mit etwas
mehr Elan das Spiel zu drehen. Leider reichte es nur zu einem Treffer
von Ramtin, der steil geschickt wurde, seinen Gegenspieler im Strafraum
mit einer schönen Finte Richtung Eckfahne schickte und dem Keeper eine
nutzlose Flugeinlage erlaubte, bevor der dann den Ball aus dem Netz
fischen durfte.
In der Schlussphase probierte der THC es dann allem möglichen, mit
langen Bällen, Einzelaktionen, Fouls und Abseitstoren, es half jedoch
alles nichts und so musste sich vom Traumstart verabschiedet werden. Ein
emotionsloses Spiel, was nicht verloren hätte werden müssen, aber mit
dem Einsatz und der Leistung wohl verdient verloren wurde.
David

Tore:
0:1 Lira Ost (56. Min, 11m)
0:2 Lira Ost (62. Min)
1:2 Ramtin (78. Min, Rechtsschuss, Vorlage Frieder)
Einwechselung: Uwe, Chris, Markus
Zuschauer: Christic, Alex, Dombo


Kommentare

[…] 2:1 [Bericht online] […]

Kommentar schreiben