13. Dezember, 2018
Paul Hofmann
Ü32

Mit Abwehrgesang 8 Ligaspiele ungeschlagen – Berolina Stralau vs THC Ü32

FSV Berolina Stralau - THC ü32, 07. 04. 2018

Rob

Uwe

Gerson

Yacine

Lili%O

Bohne

Jens

Reza

Sebo

Jonas

Paul

Endstand: 2:2 (1:1)

Tore:

  • 0:1 Jens (22. Min, Rob)
  • 1:1 Gegner (41. Min)
  • 2:1 Gegner (67. Min)
  • 2:2 Uwe (76. Min, eigener Ballgewinn)

Bank:

Markus

Spielort:

Persiusstraße

Spielbericht:

Die Ü32 im Kreis mit angereisten Fans, laut singend und springend, die orange-schwarze Fahne flattert im Wind, Stralau inklusive hitzköpfigem Trainer schleicht mit hängenden Köpfen vom eigenem Platz in die Schatten des Flutlichts. Was war passiert?

Kampf! Kampf war passiert. Diszipliniert, konzentriert und mit Willenskraft und Wachsamkeit gab es über 90 Minuten für den Tabellenzweiten Berolina nichts zu lachen. Nahezu jeder Angriff über die schnellen Außen wurde im Keim erstickt, lediglich mit Fernschüssen kam die Mannschaft, die an diesem Abend auf die Herbstmeisterschaft hoffte, zu den erfolgreichen Abschlüssen. Aber von Beginn!

Das Spiel begann mit viel Verve und verlagerte sich stets nur stückweise zwischen den Strafräumen zur Mittellinie. Beide Mannschaften wollten Ballbesitz und Fussball spielen. Das zeigte sich vor allem in der Geschwindigkeit, in der auf ballführende Spieler eingerannt wurde. Um die 20. Minute gelang es dem THC, sich in der gegnerischen Hälfte etwas festzusetzen. Folgerichtig kam es zu einigen Chancen, bei denen schließlich Rob nach einem eigenen Abschluss den Abpraller noch im Strafraum zurückeroberte und an die Strafraumgrenze zu Jens schob, der dann mustergültig mit dem Spann einnetzte. 0:1! Das etwa halbe Dutzend angereiste THC-Fans schmiss die Glühweintassen in die Hecken und begann zu singen.

Die Gesänge von der Seitenlinie sowie die THC-Führung schmeckten den Stralauern überhaupt nicht, und sie erhöhten den Druck. Nachdem bei einer Abwehraktion ein Berolina-Spieler verletzt vom Feld musste, wurde das Spiel kurz hektisch. In dieser Phase führte ein kurz ausgeführter Abstoß zu einem Ballverlust, welcher den Gastgebern den Ausgleich durch Fernschuss ermöglichte. Mit 1:1 ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit ging es konzentriert, aber weiter sehr nah am Gegner weiter und es entwickelte sich ein körperliches, und in Ballbesitz technisch anspruchsvolles Spiel mit vielen kleinen Ballverlusten im Mittelfeld auf beiden Seiten. Chancen gab es auf beiden Seiten, die besseren Spielanteile hatte Berolina, die wohl nicht zu unrecht mit an der Tabellenspitze stehen. Dafür gaben die THC-Fans an der Seitenlinie alles!

Ein wenig folgerichtig, wenn auch nicht vollständig verdient, dann auch 2:1 Führung durch Berolina in der 67. Minute, wiederum durch einen Fernschuss, der abgefälscht im langen Eck landete. Der laute Freudenjubel von Stralau zeigte deutlich, was für ein schweres Stück Arbeit das für sie zu diesem Zeitpunkt war.

Die Ü32 ließ sich davon nicht beeindrucken, spielte weiter konzentriert ihr Spiel und wurde von Uwe belohnt, der im defensiven Mittelfeld von Stralau einen Pass antizipierte, denselben abfing, und seine Verfolger abhängend von links in den Strafraum eindrang, wo er klar und konsequent aus halblinker Position mit Rechts abschloss. 2:2 und Remmidemmi auf dem Platz und daneben. Das war die 79. Minute und 22 Spielern, der Stralaubank und der THC-Tribüne war zu diesem Zeitpunkt vollkommen klar, dass dieses Ergebnis so bleiben würde.

Der Abpfiff kam und für uns bedeutet das 8 Ligaspiele in Folge ungeschlagen in die Winterpause zu gehen. Die Diskussionen mit dem hitzköpfigen Trainer wurden von im Kreis springend-singenden Franziskanern erstickt, in der Kabine gabs nen Kasten und der Abend klang noch lange in der Sportlerklause um die Ecke aus. Wir mögen den Laskersportplatz! Nach der Winterpause gehts genau dort weiter. Vielleicht ja mit euch!

Kommentar schreiben