11. April, 2016
Joey
4 Kommentare
2. KF

Es gibt so Tage

Orange Utans vs Big F.... Mama

Felix

Malte

Matze

Willi

Edi

Stefan

Dave

Endstand: 6:7 (3:5)

Bank:

Jost, Andi

Zuschauer:

Jan, Edelfan Urman, Bohne, Turnschuh

Spielort:

Metro

Spielbericht:

Es gibt so Tage, an denen möchte man am liebsten im Bett bleiben und nichts machen außer seine Ruhe haben. Gestern, am 8.4. 2016 war keiner dieser Tage.

Wir sollten zum ersten Mal auf der Metro spielen. Meine Vorfreude kannte kaum Grenzen, wollte ich doch schon immer Mal die Atmosphäre dieses besonderen Bolzplatzes spüren. Der Tag lief gut, meine Frau kam Rechtzeitig von Arbeit und ich konnte um 18 Uhr auf dem Platz sein. Die Molle vor dem Spiel schmeckte bei Sonne und Franziskanerliedern aus der Mini-Boombox noch viel besser und so erklomm ich die Stufen ins Kickerparadies! Der Ausblick? Gigantisch! Edi, Felix und Malte waren schon dar. Wir hatten noch zwei Ersatzspieler rekrutieren können, also auch hier aufatmen, war es doch im Vorfeld etwas schwierig, genügend Leute zu finden die an diesem Tag kicken konnten. Alles trudelte zusammen und die Vorfreude auf einen schönen Kick bei geiler Location wurde immer größer. Doch es gab ein Problem: Big Mama!
Als ich sie auf den Platz kommen sah, war da so eine Vorahnung, ein ungutes Gefühl im Bauch. Es ist alles zu schön um wahr zu sein. Bestes Wetter, Hammer Ausblick, Freunde mit denen man kickt, ne Kasten Bud in Andis Karre, der nur darauf wartet gekillt zu werden. Das alles musste einen Haken haben: Big Mama!

Da war es wieder, die Erinnerung die man den ganzen Tag verdrängte. Dieses eine Spiel auf dem Lobeck. Bei uns zu Hause, in unserem Orange Utang Käfig. Big Mama auf dem Platz und alles was sie können ist motzen und treten. Aber heute würde alles anders werden. Dachte ich. Weit gefehlt. Kurz nach Sieben wird das Spiel angepfiffen. Los geht’s. Edi hat uns heiß gemacht. Wir haben eine Plan, hinten Kompakt stehen, aber der Mittellinie wird Manndeckung vom Feinsten gespielt. Ein Meter, weiter darf der Gegner nicht weg sein.
Wir stehen gut, wir halten hinten dicht. Nach vorn kommen gute Aktionen, die ersten Torschüsse. Alles sieht gut aus, nur die Chancenverwertung mal wieder. Dann ein Angriff. Big Mama ist da. Vorm Tor. Erster Schuss. Erstes Tor. FUCK!!! Nicht schon wieder!
Edi findet tröstende Worte: „Jungs das war ihr erster Schuss aufs Tor. Kommt schon weiter geht’s!“. Von der Auswechselbank des Gegners kommt, mit süffisantem Unterton zurück: „Ja, erster Schuss gleich erstes Tor. 100% Chancenverwertung, geil wa?“. Und in diesem Moment war der Tag hin. Ab jetzt heißt es beißen. Zeig der Big Mama mal wo der Frosch die Locken hat. Also los, Angriff! Wir spielen unseren Fußball, drängen den Gegner in seine Hälfte, schöne Laufwege, viele Pässe und eine gute Übersicht und dann das Tor! Anschlusstreffer!!! Weiter geht’s. Big Mama lässt den Kopf hängen. Doch die Utans sind hungrig. Es geht weiter nach vorn und nach kurzer Zeit erneut der Jubel in Schwarz-Orange! Die Fans am Spielfeldrand „rasten“ aus. Führung, das ist es, wir haben sie. Doch leider haben wir damit einen schlafenden Riesen geweckt. Big Mama wird pissig. Die Spieler giften sich untereinander an und diesen Frust tragen sie ins Spiel rein und wieder wird es wie auf dem Lobeck. Déjà-vu! Plötzlich ist es wieder da, dieses allgegenwärtige Motzen. Wir gewinnen den Ball und der Gegner reklamiert ein Foul, wenn es nicht gegeben wird, wird gemotzt. Die Jungs gehen härter in die Bälle, treten, halten, zerren, schubsen. Alles kein Problem, wir spielen Fußball und nicht Wattebauschwerfen, aber wer Austeilt muss auch einstecken können, nur leider klappt das bei Big Mama nicht. Ich werde böse gestoppt, bekomme den Freistoß, aber der Gegner lamentiert und meckert meint ich soll mich nicht so haben, leider ein Wort zu viel. Ich steh auf, geh zu ihm hin, bau mich auf und denke was machst du hier, lass dich doch nicht provozieren, aber aus meinem Mund kommen nur die Worte: „Wat willst du denn? Hast du ne Problem?“. Der Schiri ermahnt mich. Ich seh es ein, aber von nun an ist die Sache gelaufen. Das Spiel wird unschön. Es fallen Beleidigungen und Tore, zur Halbzeit steht es 5:2? 5:3? Wenn interessiert das Ergebnis noch, bei diesem Kick. Doch auch hier ist es wieder Edi, der uns runter holt.
Anpfiff, zweite Halbzeit und die Show geht weiter! Doch jetzt sind wir angefixt. Anschlusstreffer! Gegentor! Dann ein hoher Ball, Edi an der Seitenlinie, der Gegner auch. Beide gehen zum Ball, beide schauen nicht genau hin und dann passiert es. Kopf an Kopf. Nase an Stirn. Zwei man am Boden. Das sah nicht gut aus, das hörte sich nicht gut an. Gegner? Blutet. Edi? Blutet. Der Schiri will abbrechen, wir nicht. Big Mama motzt, das können sie. Aber auch sie spielen weiter. Doch auch nach dieser Situation kein Zurückhalten, immer wieder drauf immer wieder arrogantes Auftreten und motzen wen sie uns umtreten. Das Spiel hat sich nun gedreht. Wir drücken ihnen klar unser Spiel auf, mittlerweile 6:7. Ein Tor noch und es wäre ein gerechtes Unentschieden. Doch der Ball geht nicht rein. Kurz vor Schluss noch einmal Rudelbildung. Andi wird auf die Hand getreten, doch anstatt sich zu entschuldigen wird Andi herumgeschubst, Jost daneben, jeder schubst, doch zum Glück bleibt es dabei. Und dann der Pfiff. Schluss. Verloren. Schon wieder. Gegen Big Mama und das so bitter. Es war kein schönes Spiel und wir werden wohl keine Freunde mehr von Big Mama werden, aber zumindest wird abgeklatscht, auch wenn man bei einigen den Wiederwillen förmlichen spüren kann.

Was von diesem Abend bleibt ist eine Frage. WAS WAR DAS HEUTE?
Ich kann verstehen, dass die Gemüter bei einem Derby hochkochen. Hundert Jahre Fanfeindschaft okay, aber bei einem Ligaspiel in der Freizeitliga OHNE Wertung? Ich begreif es nicht! Sportlicher Ehrgeiz in allen Ehren, aber nicht so!
Ich lass mir trotzdem mein Bier schmecken, denn eines hat dieses Spiel mir wieder gezeigt, wir sind ein tolles Team und hoffentlich bleiben wir uns treu und lassen uns nicht durch übertriebene
Erwartungen an eine Freizeitliga den Spaß am Spiel nehmen.

Gruß Stefan


Kommentare

Von denen haben halt „einige mal ein paar Klassen höher gespielt“ und „die brauchen das, um auf Betriebstemperatur zu kommen“. Schon klar. Man möchte meinen, wir wären eine Affenbande. Weit gefehlt…

Tjer franziskaner wenn ihr mal so spielen könntet wir ihr schreibt hättet auch ihr du chance überhaupt mal zu gewinnen…übung macht den meister jungs…

Solche Kommentare sind eigentlich keine Antwort wert, aber das kann ich so nicht stehen lassen!
„…..du (!) chance überhaupt mal zu gewinnen….“
Ich denke vier Siege sind schon ein paar Siege. Leider gibt es im Freizeitfußball Teams, die nach ein paar Niederlagen merken, dass es nichts für sie ist und dann zurücktreten. Kann man machen, ist nur doof, wenn der BFV beschließt, die gespielten Spiele zu annullieren, anstatt sie stehen zu lassen und somit für eine Verzerrung des Gesamtbildes zu sorgen.
Aber sind wir mal ehrlich, am Ende geht es doch um Spaß an der Sache. Sicher will jeder Erfolge feiern, aber wenn ich meine Teamkollegen dafür bei nem Stand von 3:1 für mein Team ankacken muss und danach, trotz Sieg, mit na Fresse vom Platz ziehe, als wäre ich gerade abgestiegen, dann verlier ich lieber jedes Spiel und hab danach mit nem Hammerteam noch ne paar schöne Stunden inna dritten Halbzeit.
Und damit möchte ich mich paules Worten anschließen und jedem Trauerkloßgewinnerteam sagen: „übung macht den meister jungs…“, auch eine dritte Halbzeit will gelernt sein! ;)

Zum Glück steht die Meinung Einzelner nicht für die eines gesamten Teams.
Da steht unser Paule alleine da.

Es ist nicht in unserem Interesse zu provozieren und Dinge noch unnötig hochzukochen.

Wir hatten ein hitziges Spiel, aber da gehören ja immer zwei dazu.

Auf ein „gut Kick“ beim nächsten Mal.

Grüße aus dem Wedding!

Kommentar schreiben