22. Januar, 2018
Coco Wontorra
1 Kommentar
2. KF

Orange Utans stürmen zu ihrer besten Saison

THC Franziskaner FC KF II - BSG BA Neukölln, 19. 01. 2018

Willi -13 kg

Mille Wer Sonst

El Capo

Moritz Kutschiro Hujuga

Jakob Harry Potter

Steppan Steppanowitsch

Teufelskerl Merlin

Endstand: 7:3 (2:1)

Tore:

  • 1:0 Mille (10. Min, Flachschuss)
  • 2:0 Mille (14. Min, Kopfball nach Ecke Stevie)
  • 3:1 Moritz (58. Min, Tigerschuss, Vorlage Vita)
  • 4:2 Edi (70. Min, Vorlage Willi nach Traumkombination)
  • 5:2 Shahar (73. Min, Vorlage Willi nach schönem Konter)
  • 6:2 Vita (82. Min, Froschhechtkopfball, Vorlage Moritz)
  • 7:3 Mille (88. Min, Vorlage Edi)

Beste Spieler:

ganzes Team wobei Dreierpack Mille ins Auge sticht

Bank:

Doumbia, Frosch Vita, Shaharito , Robaaaaat

Zuschauer:

Edlefan Urmann, Felix

Spielort:

Lobecksportplatz

Spielbericht:

Am Freitag empfingen die Orange Utans die sympatische BSG Neukölln auf dem geliebten Lobeck. Zum Nachholspiel brachte die BSG einen Kasten Bier, als Dankeschön für die Verlegung, genau pünktlich zum Alkoholverbot auf dem Lobeck. Einen Spielbericht hatten sie auch praktischerweise dabei im Gegensatz zu den 11 Utans – so ein netter Gegner aber auch.

Der THC war stark aufgestellt mit Mille, der gefallen an den Utangefilden gefunden hat, Coach Shahar, der nach seiner Leisten OP wieder angreifen will, El Capo himself, der von seiner Liebesreise zurückgekehrt ist und sich wieder seiner orangen Liebe widmet und den üblichen Verdächtigen – so erhoffte man sich ein spannendes Spiel. Gleich nach Anpfiff kombinierten die Utans sicher und näherten sich dem gegnerischen Tor. Nach einem kurz ausgeführten Eckball, marschiert Mille Wer Sonst an der sehr netten Neuköllner Abwehr im Handball Style um den Sechzehner herum vorbei und schiebt den Ball präzise, flach und druckvoll durch eine Lücke ins kurze Eck zur Führung. Der nette Torwart konnte nur noch hinterherschauen und der THC sehr nett jubeln. Dieser Mille, was machen Mille, Mille machen 2:0 per Kopf in lange Kreuzeck gegen Lauf von nette BSG Torwart nach Ecke von Eckengott Steppan Steppanowitsch (3 Assist diese Saison!!!) – ein Kopfball zum Zungeschnaltzen. Nach einigen Wechseln kam etwas unruhe rein und der Gegner kam zu Schusschancen, die aber durch unseren Glücksbringer Merlin sicher pariert wurden. Et boum! C’est le choc! Ein Flutlicht kollabiert aufgrund des spielerischen THC Feuerwerks oder paar Kreutzberger Kiddies haben sich Strom gezapft, wer weis das schon noch so genau. Auf jedenfall gucken alle blöd aus der Wäsche und warten mehr oder weniger geduldig bis das Licht auf dem Nebenplatz an stärke gewinnt. Nun stand man auf dem allseits bekannten eigenen Trainingsplatz, das konnte ja nur gut gehen. Oder auch nicht: nach wiederanpfiff stand die THC Abwehr einmal unaufmerksam und kassierte den Anschlusstreffer. Merlin bewahrte den THC mit weiter guten Reflexen vor dem ausgleich und so ging’s mit einem 2:1 in die Pause.

Nach wiederanpfiff tat sich der THC schwer, doch fing sich durch sicheres Aufbauspiel und Passstaffeten in der eigenen Hälfte. So blieb man geduldig, lileß den Ball mustergültig über die ganze Spielfeldbreite bis Vita  den vorne freihstehenden Moritz anspielte, sich dieser um den netten Gegner dreht und wuchtig mit seinem Kutschiro Hujuga Tigerschuss abschließt. Der nette Torwart konnte den Ball nur noch ins eigene Tor ablenken, da er nicht Genzo Wakabajaschi ist – 3:1. Den Tiegerschuss hatte auch die nicht so nette gegnerische Nr.8 drauf, oder war es eher ein Ballon Schmetterball a la Mila Ajohara? Auf jedenfall zog die Nr. 8 gleich nach wiederanpfiff ein paar Meter nach der Mittellinie ab und der Ball senkte sich über Merlins Kopf wie ein Pfeil ins Tor – prompt das 3:2 während der THC noch jubelte. Merllin wär nicht Merlin wenn er nicht Victor von den Teufeln aus Kickers genau studiert hätte, so lenkte er den nächsten Tigerschuss der Nr.8 gerade noch an die Latte und bewahrte den THC widerrum vor dem Ausgleich. Das Spiel drohte zu kippen, doch die THC Hintermannschaft stellte sich auf den Gegner und seine Nr.8 ein, wurde agressiver in den Zweikämpfen, allen voran Abwehrchef Edi und nahm das Heft wieder in die Hand.

Coach Shahar kam ins Spiel und leitete einen wunderschön ausgespielten Konter ein. Nach einer Traumkombination mit Willi, legt dieser kurz ab und der mitgelaufene Edi schiebt überlegt ins Eck zum 4:2 ein – man hörte die Steine von den THC-Herzen fallen. Highspeed One Touch Fußball at it’s best – ein Tor wie am Reisbrett, Reichsbrett, Reitzbrett?!?! Kein Plan wie man das schreibt. Shahar hatte sich mit Willi in einen Rausch gespielt und so kombinierten sich die beiden zusammen mit Mille wieder in die gegnerische Hälfte und Willi bediente von der Grundllinie diesmal Coach Shahar höchsstpersönlich der im Rücken der Abwehr zum 5:2 einschob. Man spürte der nette BSG Zahn war gezogen. Zwar kam der Gegner noch 12 Minuten vor Schluss noch zum 5:3, aber die schnellen Vita und Moritz kombinierten sich mehrmals sehenswert vors Tor und vergaben eine Chance nach der anderen. Dann aber schickt Moritz den Vita in die Gasse, Vita setzt zum Grätschuss an, der Torwart pariert genau in Vitas Richtung, der noch am Boden liegt und sich wie das Zwillingskatapult in die Höhe schraubt und einen sehnswerten Hechtkopfball über den Torwart in die Maschen legt. So ein Flippertor hat wohl noch niemand der anwesenden gesehen. Kurz vor Schluss schlägt Edi einen weiten Abschlag auf Mille, der mit der Ballannahme Gegenspieler und Torwart auf einmal aussteigen lässt und locker flockig seinen zweiten Saisionhättrick schürt und den Endstand von 7:3 besiegelt.

Insgesamt war das eine reife, klasse Leistung der Orange Utans. Man spürt und sieht auf dem Platz wie sich das gefunden hat und sich von Spiel zu Spiel weiterentwickelt. In schwierigen Druckphasen blieb man ruhig und konzentriert und schaffte immer wieder das Spiel zu kontrollieren. So ist es nur die logische Folge der Entwicklung der letzten 2,5 Jahre dass die Orange Utans schon mehr Punkte nach 10 Spieltagen haben, als in den letzten beiden Spielzeiten. Somit wurde THC Geschichte an dem Abend geschrieben.

Die Affen klettern auf den 4 Platz und gehen mit breiter Brust gegen das Freundschaftsspiel am Mittwoch gegen die Ü40, ihren Ziehvater, der eine Revanche nach der letzten Niederlage gefordert hat. Wer noch nicht heiß ist für den noch ein Zitat aus dem Briefwechsel mit einem gewissen Mike D. aus der Ü40: „Dass ihr mit unlauteren Verstärkungen gewinnen könnt […hier wird unser Präsident höchstpersönlich angegriffen], habt ihr bewiesen! Aber am Mittwoch ist Judgement Day, da könnt ihr zeigen, ob ihr wirklich Eier habt oder ob die so groß sind wie die Bezeichnung eurer üblichen Spielfläche!“ Touché Herr Danner, ich rate Ihnen Schienbeinschoner einzupacken, ich kann auch beim Anziehen helfen falls der Rücken nicht mehr mitmacht ;)

In dem Sinne kommt alle am Mittwoch zum Familientreffen um 19:30 auf den Lobeck!

THC – was sich liebt, das neckt sich!


Kommentare

Geiel! Edi! Freu mich auf Mittwoch. Wir haben auf jeden Fall mehr als 11 Leute am Start! Da können wir jedem Ü40er nen Jungspund an die Seite stellen, falls die Luft knapp wird oder der ein oder andere nicht mehr so schnell vom Boden hoch kommt. X)

Kommentar schreiben